HOME
Fragen und Antworten

30 tote Affen: Hätte der Affenhaus-Brand verhindert werden können? Antworten auf die wichtigsten Fragen

Auch wenn die Brandursache im Affenhaus des Krefelder Zoos mittlerweile bekannt ist und die Verursacher sich freiwillig gemeldet haben, bleiben viele offene Fragen zur Feuerkatastrophe. Wir beantworten die wichtigsten.

Blick in das abgebrannte Affenhaus des Krefelder Zoos: Warum konnte sich das Feuer so schnell ausbreiten?

Blick in das abgebrannte Affenhaus des Krefelder Zoos: Warum konnte sich das Feuer so schnell ausbreiten?

DPA

Die Feuertragödie im Affenhaus des Krefelder Zoos, die 30 Affen das Leben kostete, ist nach wie vor nicht restlos aufgeklärt. Bekannt ist, dass der verheerende Brand in der Silvesternacht mit größter Wahrscheinlichkeit durch Himmelslaternen ausgelöst wurde, die von drei Frauen in Krefeld gestartet worden. Diese hatten sich freiwillig bei den Ermittlern gemeldet. Die Polizei geht davon aus, dass die Frauen für den Brand verantwortlich sind. Gegen die Mutter und ihre beiden erwachsenen Töchter wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Es bleiben aber offene Fragen. Wir beantworten die wichtigsten.

Gab es einen ausreichenden Brandschutz?

Das Affenhaus verfügte weder über Rauchmelder noch über eine Sprinkleranlage. Der Zoo hat damit aber nicht gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen, weil Sprinkleranlage und Rauchmelder für Tiergehege nicht vorgeschrieben sind. Das Affenhaus war im Jahr 1975 nach damaligen Standard gebaut worden. Heute würde so ein Gebäude wohl ganz anders beschaffen sein und wäre sehr viel teurer. Im Krefelder gibt es lediglich einen Wachdienst, der für ein 14 Hektar großes Gelände zuständig ist und zum Zeitpunkt, als das Feuer ausbrach, nicht vor Ort war. Aber: Erst kürzlich hat die Feuerwehr im Zoo eine Brandschutzprüfung durchgeführt und keine Beanstandungen gehabt. 

Die Orang Utan-Mutter Lea mit ihrer Töchter Suria im Jahr 2016. Beide starben beim Brand im Krefelder Affenhaus

Die Orang Utan-Mutter Lea mit ihrer Töchter Suria im Jahr 2016. Beide starben beim Brand im Krefelder Affenhaus

DPA

Hätte der Zoo selbst für eine Brandmeldanlage sorgen können?

Ja, dass hätte er. Allerdings muss man fairerweise sagen, dass ein technischer Brandschutz teuer und aufwendig gewesen wäre. Hinzu kommt eine hohe Fehleranfälligkeit. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit und den Staub in einem Affenhaus hätten Brandmelder mehr "Fehlalarme als Nutzen“ gebracht, sagte ein Sprecher der Krefelder Feuerwehr der Kölner Zeitung "Express". Der Berliner Zoo beispielsweise versicherte in einer Stellungnahme, dass man über ein umfassendes Brandmeldesystem verfüge, fügte aber an: "Vor illegalen Brandsätzen sind Zoo, Tierpark und Aquarium leider nicht gefeit, glücklicherweise ist es in unseren Einrichtungen noch nie zu ernsthaften Zwischenfällen gekommen."

"Wir werden euch vermissen!" steht auf einem Zettel vor dem Krefelder Zoo, in dem 30 Affen bei einem Brand starben

War die Feuerwehr rechtzeitig vor Ort?

Ja, das war sie. Innerhalb weniger Minuten traf die Krefelder Feuerwehr am Affenhaus ein. Das Feuer war allerdings so heftig, dass sie nichts mehr ausrichten konnte. Die Feuerwehr sorgte lediglich dafür, dass die Flammen nicht auf andere Gebäude übergriffen. 

Warum brannte das Affenhaus so schnell ab?

Das ist eine der zentralen Fragen der Tragödie. Selbst wenn der Wachdienst das Feuer schneller entdeckt hätte, wäre die Katastrophe kaum zu verhindern gewesen, wie Feuerwehr und Polizei betonen. Das Feuer brach auf dem Dach aus und breitete sich rasend schnell aus. Offenbar haben haben die Kunststoffelemente, aus denen das Gebäude zu einem großen Teil bestand, ihren Anteil daran. Die große Menge von trockenem Laub kann ein zusätzlicher Brandbeschleuniger gewesen sein. Noch besteht aber keine Gewissheit, warum das Feuer sich in hohem Tempo durch das Affenhaus fraß. "Brandtechnische Versuche müssen den genauen Ablauf und die Entstehung klären", sagte ein Sprecher der Krefelder Feuerwehr.

Gibt es Konsequenzen aus der Katastrophe?

Gegen die drei Frauen, die die Himmelslaternen starteten, wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Sie befinden sich aber auf freien Fuß, weil es keine ausreichenden Haftgründe gibt. Sie haben sich freiwillig bei der Polizei gemeldet. Zudem können hohe Schadensersatzfordferung auf die Frauen zukommen, die in einem zivilrechtlichen Prozess geklärt werden könnten. Offen ist die Frage, ob die Feuerkatastrophe gesetzliche Konsequenzen hat. Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, forderte bereits entsprechende Veränderungen: "Es gilt nun, das Baurecht eilig zu verschärfen und bestehende Tiergehege zu überprüfen und nachzurüsten. Neubauten dürfen nur genehmigt werden, wenn Brandschutz gewährleistet wird", sagte er laut der Zeitung "Merkur".

+++ Lesen Sie hier alles, was man über Himmelslaternen wissen muss +++

Quellen: "Tagesspiegel", "Express", "Merkur", "t-online.de"

tis
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus