HOME

Florida: US-Polizei stellt tausende Packungen Heroin sicher - mit Trumps Gesicht aufgedruckt

Überraschung für eine Anti-Drogen-Einheit der Polizei in Florida: Bei einer Razzia fand sie tausende Päckchen Heroin. Bedruckt mit sehr berühmten Köpfen.

Donald Trumps Gesicht zierte zahlreiche Heroin-Päckchen

Donald Trumps Gesicht zierte zahlreiche Heroin-Päckchen

Die Generalstaatsanwältin Pam Bondi konnte sich ein Lachen nicht verkneifen, hielt eines der Drogenpakete in die TV-Kameras und sagte: "Alles, was ich zu den Dealern sagen möchte ist: 'Es ist ein big Mistake. Big Mistake, das Gesicht des Präsidenten auf die Packung zu drucken". Es war ebenjene überspitzte Formulierung, die auch der Präsident so gerne wählt.

Hinter der etwas ironischen Art der Staatsanwätlin steckte aber natürlich eine ernste Angelegenheit. Die Polizei in Hernando County, Florida, hatte einen der größten Heroin-Funde in der Geschichte des Countys präsentiert. Und tatsächlich war das Gesicht des US-Präsidenten mit seinem Namen als Unterzeile auf einigen Paketen aufgedruckt. Insgesamt stellte die Polizei 5500 Pakete sicher. Neben Trumps Gesicht zierte auch die Visage des mexikanischen Drogenbosses "El Chapo" einige Packungen.

"El Chapo" sitzt seit vergangenem Monat in einem Hochsicherheitsgefängnis in New York. Er war aus Mexiko in die USA ausgeliefert worden. Warum die Gesichter auf den Verpackungen aufgedruckt wurden, ist unklar. Generalstaatsanwältin Bondi hatte dennoch eine Botschaft für die Hintermänner: "Trump wird derjenige sein, der diesen Müll von der Straße nimmt." Und natürlich addressierte sie noch einmal die Dealer und sagte: "Sie haben einen großen Fehler gemacht. Big mistake. Big Mistake."

Trump-Memes auf Twitter: Was Trump wirklich auf seine Dekrete zeichnet


feh
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(