VG-Wort Pixel

Klimakrise Great Barrier Reef schrumpft – verschwindet es bald ganz?

Sehen Sie im Video: Das Great Barrier Reef könnte in wenigen Jahrzehnten verschwunden sein.


Das Great Barrier Reef vor der Küste Australiens leidet unter der Klimakrise. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Riff in den letzten 20 Jahren die Hälfte seiner Korallen verloren hat. Auch die Reproduktionsrate sei deutlich eingebrochen, sodass sich das Riff immer langsamer erholt, so die Forscher. Das Great Barrier Reef ist das größte Riff der Welt. Es erstreckt sich über 2300 Kilometer auf einer Fläche, die größer ist als Italien. Mit seinen Korallen ist es ein wertvoller Lebensraum für Fische, mit einer Artenvielfalt, die ihresgleichen sucht. 1981 wurde es zum Weltnaturerbe erklärt. Durch den menschengemachten Treibhauseffekt stiegen die Wassertemperaturen immer weiter an. Dadurch kommt es häufiger zu Zyklonen und Massenbleichen, die die Riffe stark schädigen. Die Forscher sagen, dass der Ausstoß an Treibhausgasen deutlich und schnell reduziert werden muss. Sonst könnte das Riff in wenigen Jahrzehnten der Vergangenheit angehören.
Mehr
Wegen der Klimakrise ist das größte Riff der Welt in den letzten 20 Jahren um die Hälfte geschrumpft, sagen Wissenschaftler. Sie haben auch errechnet, wann das Great Barrier Reef ganz verschwunden sein könnte.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker