HOME

Volles Programm: Nach ihrer Ankunft in New York: Das plant Greta Thunberg für ihren US-Besuch

Nach ihrer Ankunft in New York gönnt Greta Thunberg sich nur wenig Erholung. Ihre erste Protestaktion steht schon am Freitag auf dem Programm. Bis Dezember hat sie viel vor.

Thunberg in New York: Greta bekräftigt nach Ankunft in New York ihre Botschaft an Donald Trump

Wahrscheinlich muss sie sich erst einmal wieder an festen Boden unter den Füßen gewöhnen. Und die erste Nacht, in der sie wieder in einem richtigen Bett schläft, wird sie auch genossen haben. Aber eine große Erholungspause gönnt Greta Thunberg sich nach der Überfahrt nach New York nicht.

Bereits am Freitag will sie an einem Klimaprotest vor dem Gebäude der Vereinten Nationen teilnehmen. Das wird nur einer von vielen Protesten und weiteren Terminen der Aktivistin in den USA sein.

Zwei UN-Klimagipfel

Am 21. September startet dann der Jugend-Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York. Die Tagung "bringt junge Aktivisten, Innovatoren, Unternehmer und Entscheidungsträger zusammen, die sich für die Bekämpfung des Klimawandels in dem Tempo und Umfang einsetzen, der für die Bewältigung der Herausforderung erforderlich ist", heißt es auf der Homepage des "Youth Climate Summit".

Ihm folgt zwei Tage später der UN-Klimagipfel mit Staats- und Regierungschefs vor der UN-Generalversammlung. Rundherum gibt es international koordinierte Klimaproteste der Fridays-for-Future-Bewegung. Thunberg will außerdem andere Aktivisten, Entscheidungsträger und Betroffene des Klimawandels treffen.

Gespräche in Washington, aber nicht mit Trump

Aus Thunbergs Umfeld verlautete auch, dass sie zu politischen Gesprächen nach Washington fahren wolle. Ein Treffen mit US-Präsident Trump, der eine klimafeindliche Politik betreibt, scheint aber ausgeschlossen. Nach ihrer Ankunft wiederholte Thunberg ihren Standpunkt, es bringe nichts, Trump überzeugen zu wollen, wenn er nicht auf die Erkenntnisse der Wissenschaft hören wolle. "Wenn es niemand geschafft hat, ihn von der Klimakrise und der Dringlichkeit zu überzeugen, warum sollte ich es dann schaffen?" Sie werde sich vielmehr darauf konzentrieren, auf die Dringlichkeit der Klimakrise aufmerksam zu machen.

Im Dezember will sie an der Weltklimakonferenz in Santiago de Chile teilnehmen. Die Konferenz müsse einen entscheidenden Wendepunkt im Kampf fürs Klima darstellen, sagte sie. Wie sie dorthin komme, wisse sie noch nicht genau. Auf das Fliegen werde sie aber wieder verzichten. Stattdessen werde sie vermutlich in einer Menge Züge und Bussen sitzen, auch eine weitere Reise per Segelboot schloss sie nicht aus. Die Hauptstadt von Chile liegt rund 8500 Kilometer südlich von New York.

Quellen: DPA, UN Youth Climate Summit, UN Climate Action Summit, Santiago Climate Change Conference.

tkr / mit DPA