HOME

1,3 Kilometer lang: Längster Schmugglertunnel zwischen Mexiko und USA entdeckt - mit Aufzug und Gleisen

US-Beamte sind im Grenzland zu Mexiko auf den längsten Schmugglertunnel gestoßen, der bislang entdeckt wurde. Er verfügt über einen Aufzug, ein Gleis, Entwässerungs- und Belüftungssysteme sowie elektrische Hochspannungskabel.

Der bisher längste bekannte illegale Tunnel aus Mexiko in die USA. Der Tunnel beginnt in einer Industriezone der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und verläuft über eine Länge von gut 4300 Fuß (rund 1,3 Kilometer) in die USA

Der bisher längste bekannte illegale Tunnel aus Mexiko in die USA. Der Tunnel beginnt in einer Industriezone der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und verläuft über eine Länge von gut 4300 Fuß (rund 1,3 Kilometer) in die USA

DPA

US-Grenzschützer haben nach eigenen Angaben den bisher längsten bekannten illegalen Tunnel aus Mexiko in der kalifornischen Stadt San Diego entdeckt. Der Tunnel beginne in einer Industriezone der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und verlaufe über eine Länge von gut 4300 Fuß (rund 1,3 Kilometer) in die USA, teilte die US-Grenzschutzbehörde CBP am Mittwoch mit. Er ist demnach etwa 1,7 Meter hoch, 60 Zentimeter breit und rund 21 Meter tief unter der Oberfläche. Es gebe dort einen Fahrstuhl, ein Schienensystem, Lüftung, elektrische Leitungen und ein komplexes Abwassersystem.

Der Tunnel war den Angaben nach bereits im vergangenen August entdeckt worden. Festnahmen habe es bislang keine gegeben. Der Fund sei das Resultat jahrelanger Ermittlungen, die weiter andauerten. Illegale Tunnel zwischen Mexiko und Kalifornien seien zwar nichts Neues, hieß es. Die Raffinesse dieses Tunnels zeige aber die Entschlossenheit und die finanziellen Mittel mexikanischer Drogenkartelle, wurde ein Sprecher der Antidrogenbehörde DEA zitiert.

Sinaloa-Kartell kontrolliert die Region 

"Die Komplexität und die Länge dieses Tunnels zeigen, welche zeitaufwändigen Maßnahmen internationale kriminelle Organisationen auf sich nehmen, um den grenzüberschreitenden Schmuggel zu erleichtern", sagte Cardell Morant, Spezialagent der Homeland Security in San Diego, in einer Stellungnahme. 

Welchem Kartell der Tunnel gehört, ist noch nicht bekannt. Die Region befindet sich aber vor allem unter der Kontrolle des mexikanischen Sinaloa-Kartells, das von der US-Regierung als eine der größten Drogenhandelsorganisationen der Welt eingestuft wird. Dessen Gründer und langjähriger Anführer, Joaquin "El Chapo" Guzman, verbüßt ​​derzeit eine lebenslange Haftstrafe in einem Gefängnis in den USA.

Seit 2016 wurden mehr als ein Dutzend ähnlich anspruchsvoller Tunnel an der kalifornischen Grenze zu Mexiko entdeckt. Der zweitlängste Tunnel in den USA, der 2014 in San Diego gefunden wurde, war fast einen Kilometer lang.

ivi / DPA
Themen in diesem Artikel