VG-Wort Pixel

Sri Lanka Müllkippe mitten auf Elefantenpfad: Dickhäuter plündern Abfall – mit fatalen Folgen

Sehen Sie im Video: Müllkippe mitten auf Elefantenpfad – Dickhäuter plündern Abfall.




Nein, das ist keinesfalls der natürliche Lebensraum indischer Elefanten, auch nicht auf Sri Lanka. Im Osten des Inselstaates treibt es Elefanten immer wieder aus dem Wald an den Stadtrand, auf der Suche nach Futter. Dabei durchstöbern sie Haus- und Plastikabfall und klauben Gemüse- und Obstreste aus den Müllbergen. Eigentlich leben die Tiere nebenan, in einer der Naturschutzzonen. Die Müllkippe Ampara wurde vor rund zehn Jahren geschaffen - mitten auf einem der Elefantenpfade. Auch aufgestellte Elektrozäune können die Tiere nicht abhalten. Dieser Mann sorgt sich um Mensch und Elefant: "Die Tiere sind hier Tag und Nacht zu sehen. Und dann ziehen sie in die benachbarten Dörfer und schaden den Menschen, ihrem Eigentum und der Landwirtschaft. Der Interessenkonflikt wird schlimmer und wir verlieren Elefanten, die zu unserem Naturerbe gehören." Zuletzt ließ die Stadt nun Gräben ausheben, um die Dickhäuter fernzuhalten. Denn nicht selten fressen die Tiere auch Plastik, das dann zu einem langsamen und qualvollen Tod führen kann. Hunderte Tiere verendeten so allein im Jahr 2019. Andererseits kommen auf Sri Lanka rund 20 bis 80 Menschen pro Jahr bei Begegnungen mit Elefanten ums Leben. Auf der Insel Leben derzeit rund 7500 wilde Elefanten und 22 Millionen Menschen.
Mehr
In der Region Ampara auf Sri Lanka treibt es die Dickhäuter auf der Suche nach Futter aus dem Wald. Doch für sie droht Lebensgefahr.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker