VG-Wort Pixel

Grubenunglück Nach zwei Wochen: Mehrere verschüttete Bergleute in China gerettet

Sehen Sie im Video: Mehrere verschüttete Bergleute in China nach zwei Wochen gerettet




Rettung in höchster Not. Nach rund zwei Wochen wurden die ersten Bergarbeiter geborgen, die nach einem Grubenunglück im Osten Chinas verschüttet worden waren. Nach Angaben des staatlichen Fernsehsenders CCTV wurden sie in einem separaten Abschnitt der Mine entdeckt. Körperlich seien sie sehr geschwächt und daher müssten sie vorerst medizinisch versorgt werden. Insgesamt waren 22 Grubenarbeiter in circa 600 Metern Tiefe eingeschlossen. Bei mindestens zwei Explosionen in der Goldmine in der Provinz Shandong waren der Schacht verschüttet und das interne Kommunikationssystem schwer beschädigt worden. Doch den Rettungskräften war es im Anschluss immerhin gelungen, ein Loch zu bohren und auf diesem Weg die Verschütteten mit Lebensmitteln und Medikamenten zu versorgen.
Mehr
Dramatische Rettungsaktion aus 600 Metern Tiefe: Mehrere Bergarbeiter sind zwei Wochen nach einem Grubenunglück im Osten Chinas geborgen worden.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker