HOME

Oklahoma: Unglücklicher Unfall: Hund tritt auf Waffe und schießt Frau an

Ein Hund sprang unglücklich auf eine Waffe, ein Schuss löste sich und traf eine Frau in den Oberschenkel. Der Fall im US-Bundesstaat Oklahoma ging aber zum Glück für alle Beteiligten glimpflich aus.

Labrador

Der Labrador löste im Auto unglücklich einen Schuss aus (Symbolbild)

Getty Images

Immer wieder kommt es in den USA zu Zwischenfällen mit Schusswaffen. Oft handelt es sich um Verbrechen, manchmal aber auch nur um Zufälle, die mitunter tödlich enden. So kam es schon öfter vor, dass Kinder beim Spielen an geladene Waffen kamen und versehentlich Familienmitglieder verletzten. Wie sich jetzt zeigte, können auch harmlose Haustiere auf diese Weise zur Gefahr für Menschen werden.

In der Stadt Enid im US-Bundesstaat Oklahoma erlitt eine Frau eine Verletzung, nachdem ein Hund auf sie geschossen hatte. Der Labrador-Welpe war laut Fernsehsender ABC News unglücklich auf eine geladene Pistole getreten, hatte einen Schuss ausgelöst und die 44-Jährige damit in den linken Oberschenkel getroffen. Die Frau musste im Krankenhaus behandelt werden.

Labrador springt auf Waffe und löst Schuss aus

Die Frau war mit dem Besitzer des Hundes gemeinsam im Auto unterwegs gewesen. Im Wagen lag offenbar auch eine 22-kalibrige Pistole auf dem Boden. Während sie darauf warteten, dass ein Zug ihre Strecke passierte, sprang der Labrador von der Rückbank und kam so unglücklich auf der Pistole auf, dass die Waffe losging. Spuren auf dem Fahrzeugboden belegten diese Darstellung der Menschen im Auto, teilte die Polizei mit.

Der Mann rief daraufhin den Notarzt und band unter der Anleitung der Notrufzentrale den Oberschenkel der Frau ab. "Ich fühle mich nicht gut", hatte die Frau laut Notrufprotokoll immer wieder gejammert. Robert Norton, zuständiger Polizeibeamter in Enid, sagte dem Sender ABC News, er habe noch nie zuvor davon gehört, dass ein Hund auf einen Menschen geschossen habe. Der ungewöhnliche Vorfall war für die Polizei aber ein weiterer Anlass, noch einmal eindringlich darauf hinzuweisen, dass Schusswaffen jederzeit gesichert sein sollten – erst recht, wenn Tiere in der Nähe sind. In diesem Fall kamen alle Beteiligten noch glimpflich davon.

Quelle: ABC News

epp