VG-Wort Pixel

Regensburg Nach 14 Jahren zurück in der Heimat: Papst Benedikt besucht schwer kranken Bruder

Sehen Sie im Video: Papst Benedikt besucht schwer kranken Bruder in Regensburg.


Die Nachricht hatte sich in Regensburg wie ein Lauffeuer verbreitet. Nach 14 Jahren kommt der emeritierte Papst Benedikt XVI. wieder in seine Heimat zurück. Am Donnerstagnachmittag beobachteten einige Schaulustige, wie der Autokonvoi von Joseph Ratzinger am Haus seines 96-jährigen Bruders Georg vorfuhr. Wie das Bistum Regensburg mitteilte, war er gekommen, um an der Seite seines schwer erkrankten Bruders zu sein. "Es ist vielleicht das letzte Mal, dass sich die beiden Brüder, Georg und Joseph Ratzinger, in dieser Welt sehen", hieß es in der Mitteilung des Bistums. Benedikt XVI., der inzwischen 93 Jahre alt ist und vor sieben Jahren als Papst zurücktrat, habe sich kurzfristig dazu entschieden, nach Bayern zu kommen, nachdem er sich mit seinem Nachfolger, Papst Franziskus, beraten habe, hieß es. "Also, ich kann nur sagen, ich habe auch da vorne gestanden und gesehen, wie Benedikt reingegangen ist und wie er wieder rausgekommen ist. Und als er rausgekommen ist, da konnte man die Freude auf seinem Gesicht richtig strahlen sehen. Das war beeindruckend, ja." "Das ist ein Zeichen von Liebe. Von echter Liebe. Die wohl wichtig ist in der Welt. Und die haben das wirklich vorgemacht. Die haben jeden Tag miteinander telefoniert fast." Nach Angaben des Bistums Regensburg reist Benedikt XVI. in Begleitung seines Sekrertärs Erzbischof Georg Gänswein, seines Arztes, seines Pflegers und einer Ordensfrau. Das Bistum bat die Öffentlichkeit, diese zutiefst persönliche Begegnung in ihrem privaten Rahmen zu belassen und auf Fotos zu verzichten. Alle Menschen, die ihre Anteilnahme zum Ausdruck bringen wollen, seien herzlich eingeladen, ein stilles Gebet für die beiden Brüder zu sprechen.
Mehr
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. ist am Donnerstagvormittag von Rom nach Bayern geflogen, um an der Seite seines schwer erkrankten 96-jährigen Bruders Georg Ratzinger zu sein.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker