HOME

Leben in Gefangenschaft: Schwertwal Kayla, 30, stirbt in Seaworld - nach einem ganzen Leben in Gefangenschaft

Sie ist nie im Ozean geschwommen: Schwertwal-Dame Kayla ist im Alter von 30 Jahren im Seaworld-Themenpark von Orlando gestorben. Die Todesursache soll nun ermittelt werden.

Seaworld: Schwertwal Kayla stirbt im Alter von 30 Jahren

Im Seaworld-Themenpark in Orlando ist ein 30-jähriger Schwertwal gestorben (Symbolbild)

Getty Images / AFP

Kayla hat Zeit ihres Lebens nie in Freiheit gelebt. Die Schwertwal-Dame ist 1988 in Gefangenschaft geboren worden - und nun im Alter von 30 Jahren in Gefangenschaft gestorben. Am Montag gegen 12.15 Uhr (Ortszeit) sei sie im Seaworld-Themenpark von Orlando (US-Bundesstaat Florida) verstorben, die "gesamte Seaworld-Familie sei zutiefst traurig über den Verlust", so das Unternehmen in einem Statement. Darüber berichten unter anderem die britische BBC und der US-Sender CNN.

Die exakte Todesursache soll nun durch eine Untersuchung ermittelt werden, die "mehrere Wochen" andauern könne. Kayla habe keine Gesundheitsprobleme gehabt, allerdings am Samstag - also zwei Tage vor ihrem Tod - bereits erste beunruhigende Anzeichen erkennen lassen. Daraufhin habe sich ihr Zustand zunehmend verschlechtert, so Seaworld. Während dieser Phase hätten sich Tierärzte und Spezialisten um Kayla gekümmert. Vergebens.

Schwertwale haben eine Lebensspanne von etwa 30 bis zu 90 Jahre. Tierschutzaktivisten kritisieren, dass solche in Gefangenschaft allerdings eine deutlich verkürzte Lebensdauer haben. 

Peta-Anhängerin und Superstar: Darum würde Pink nie mit ihren Kindern zu Seaworld gehen

Seaworld immer wieder in Kritik geraten

Seaworld unterhalte in den USA drei Themenparks mit insgesamt 20 Schwertwalen, so das Unternehmen in dem Statement. Nach Kaylas Tod sollen es am Standort Orlando noch fünf Schwertwale sein, drei männliche und zwei weibliche. 

Seaworld ist immer wieder in Kritik geraten, vor allem nach Veröffentlichung der CNN-Dokumentation "Blackfish" im Jahr 2013. Der Bericht prangerte unter anderem Seaworlds Gefangenschaftspraktiken ihrer Wale an und legte nahe, dass Seaworld-Trainer während der Live-Shows unnötigen Gefahren ausgesetzt werden. Im März 2016 beschloss Seaworld unter wachsender Kritik der Öffentlichkeit, das Wal-Zuchtprogramm sowie die Live-Shows mit den Tieren einzustellen.  

Kayle wurde laut BBC 1988 in Gefangenschaft geboren, bevor sie in den Seaworld-Themenpark von Ohio verlegt wurde. Dieser schloss im Jahr 1991. Anschließend wurde sie zurück an ihren Geburtsort in San Antonio gebracht, wo sie 2005 ein Kalb geboren habe. Ein Jahr später wurde sie nach Orlando verlegt, nachdem sie ihr Kalb abgewiesen habe. Das Kalb starb 2008 im Alter von zwei Jahren.

Tierschutzaktivisten von Peta wollen im Laufe der Woche zwei Mahnwachen vor dem Seaworld Orlando abhalten, um auf die übrigen Wale in dem Park hinzuweisen. 

Quellen: BBC, CNN

fs