HOME

Wetter-Chaos: So viele Unfälle durch Eis und Schnee gab es in den letzten Jahren

Blockierte Straßen, abgeschnittene Ortsteile und eine immense Lawinengefahr: Schwere Schneefälle stürzen Bayern und Österreich in Chaos. Auch auf den Straßen ist es gefährlich. Wie gefährlich, zeigt die Statistik aus den letzten Jahren. 

Heftige Schneefälle sorgen derzeit im Alpenraum für Wetter-Chaos. In Bayern fällt vielerorts die Schule aus, Bahnen fahren nicht oder mit deutlicher Verspätung und in Miebach wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet weiteren Schneefall im Süden Bayerns, aber auch im Schwarzwald, im Erzgebirge und im Bayerischen Wald. Gefährlich kann bei Schnee und Glätte auch das Autofahren werden.

Wie die Grafik von Statista zeigt, lag die Anzahl der Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden verursacht durch Schnee und Glatteis im Jahr 2017 bei 6.103 von insgesamt gut 300.000 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschäden im ganzen Jahr. Besonders hoch war die Anzahl der Schnee- und Glätteunfälle im Jahr 2013 mit mehr als 9.500. Im Jahr darauf lag die Zahl bei nur 3.500.

Statista
Themen in diesem Artikel