HOME

Syrienkrieg: Schäferhund beißt IS-Kämpfer tot und rettet sechs Soldaten so das Leben

Ein Schäferhund als Kriegsheld: Die britische Armee feiert einen ihrer Vierbeiner für seine Verdienste im Syrienkrieg. Der Hund befreite sechs Soldaten aus einer nahezu aussichtslosen Lage.

Belgische Schäferhunde sind bei Armee-Einheiten sehr beliebt. Die Tiere lassen sich gut abrichten und gelten als zuverlässig.

Belgische Schäferhunde sind bei Armee-Einheiten sehr beliebt. Die Tiere lassen sich gut abrichten und gelten als zuverlässig.

Picture Alliance

Gemeinhin gilt der Hund als treuster Freund des Menschen. Allerdings erweist er sich auch als Retter in höchster Not. Ein Belgischer Schäferhund der britischen Armee hat Soldaten in Syrien aus der Klemme geholfen. Großbritannien feiert den Vierbeiner nun als Kriegshelden.

Nach einem Bericht der Daily Mail ereignete sich der Zwischenfall schon vor zwei Monaten. Sechs Soldaten der Spezialeinheit SAS konnten unter dem Schutz eines gepanzerten Konvois in ein Dorf in Nordsyrien fahren, mussten aber kurz darauf ihren Weg zu Fuß fortsetzen. Der Terrormiliz Islamischer Staat blieb deren Ankunft nicht verborgen. Sie nahmen die Truppe von allen Seiten unter Beschuss. Die Soldaten waren eingekesselt, zitiert der Daily Star eine Quelle in der britischen Armee. 

Der Angriff kam für die IS-Kämpfer aus dem Nichts

In höchster Not ließen sie ihren Schäferhund von der Leine und schickten ihn in das Gebäude, aus dem die meisten Schüsse kamen. Kurz darauf hallten erschreckte Schreie aus der Baracke, berichtet die Quelle der Armee. Die Waffen verstummten.

Das Tier muss die IS-Terroristen kalt erwischt haben. Die Soldaten berichten von einem Toten mit durchbissener Kehle. Zwei weitere Dschihadisten lagen mit schweren Verletzungen am Boden. Sechs weitere Männer sollen geflohen sein.

Die Aktionen rettete den SAS-Soldaten wohl das Leben. Sie konnten die Linien der Angreifer durchbrechen und zogen sich ohne Opfer zurück. Auch der Hund blieb unverletzt, berichtet der Daily Star.

Seit Monaten befindet sich die IS-Terrormiliz auf dem Rückzug und muss herbe Verluste einstecken. Eine Koalition aus Kurden und arabischen Staaten konnte die Miliz bereits aus dem Irak vertreiben. Die Briten führen mit den US-Amerikanern immer wieder Aufklärungsmissionen im Bürgerkriegsland durch.

sos
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(