HOME

Bergung vor Giglio

"Costa Concordia" wird schwimmtüchtig gemacht

Das Verschrotten der "Costa Concordia" soll Schätzungen zufolge etwa 100 Millionen Euro kosten und rund 100 Arbeiter sollen damit ein Jahr lang beschäftigt sein

Havariertes Kreuzfahrtschiff

"Costa Concordia" wird in Genua verschrottet

Francesco Schettino muss sich als einziger Beteiligter in Grosseto vor Gericht verantworten. Die Schuld am Schiffsunglück mit 32 Toten weist er jedoch von sich.

Concordia-Kapitän Schettino

"Die ganze Schuld liegt bei meinen Offizieren"

stern-Kolumne "Winnemuth"

Vorausschauender Jahresrückblick

"Costa Concordia"-Unglück

Kapitän Schettino soll ins Rettungsboot gesprungen sein

Havarie der "Costa Concordia"

Taucher finden wohl vermisstes Crew-Mitglied

Havarie der "Costa Concordia"

Taucher entdecken menschliche Überreste

"Costa Concordia"

Bergung verzögert sich leicht

"Costa Concordia"

Bergung kostet 750 Millionen Euro

Havarierte "Costa Concordia"

Fünf Angestellte wegen Totschlags verurteilt

"Costa Concordia"

Gericht lässt Überwachungsvideos als Beweise zu

"Costa Concordia"-Unglück

Kapitän Schettino bietet Strafdeal an

"Costa-Concordia"-Havarie

Der Prozess gegen Kapitän Schettino geht weiter

Francesco Schettino

"Costa Concordia"-Kapitän steht ab Juli vor Gericht

Havariertes Schiff im Golf von Mexiko

Eine ganz und gar nicht lustige Kreuzfahrt

"Costa Concordia"-Unglück

Kapitän Schettino wälzt Schuld auf Crew ab

Rückblick 2012

Diese Nachrichten bewegten die Welt

Gebärdensprachdolmetscherin Lydia Callis

New Yorks stummer Star

Von Carsten Heidböhmer

"Sandy" und der Kran von New York

Das Symbol einer abgeschlafften Weltmacht

Von Carsten Heidböhmer

Anhörung "Costa Concordia"

Kapitän Schettino zeigt sich vor Gericht

ADAC testet Kreuzfahrtschiffe

Viele Schiffe mit kleinen Mängeln unterwegs

Havariertes Kreuzfahrtschiff

"Costa Concordia"-Kapitän sieht sich als Opfer

Havariertes Kreuzfahrtschiff

"Costa Concordia" verunglückte mit defekter Blackbox

Eine Insel ohne Wrack

Schwierige Bergung der "Costa Concordia" beginnt

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?