HOME

Erdrutsch in Äthiopien: mindestens 22 Tote

Addis Abeba - Mindestens 22 Menschen sind durch einen Erdrutsch im Süden Äthiopiens getötet worden. Viel Regen soll den Erdrutsch am Sonntag ausgelöst haben. Man habe Unterstützung in das betroffene Gebiet entsandt, hieß es vom Büro des Präsidenten der Region. Da es nach wie vor schwer regne, könne es zu weiteren Erdrutschen kommen. Im Süden Äthiopiens herrscht derzeit eine Regenzeit. Immer wieder kommt es zu Erdrutschen. Viele Menschen leben in einfachen Hütten.

Satellitenaufnahme des Taifuns "Lekima" vom 10. August

13 Tote und 16 Vermisste durch Supertaifun "Lekima" in China

Lachsrettung Kanada

Nach Erdrutsch

Spektakuläre Rettungsaktion: Kanada will Lachse per Helikopter zu Laichgründen fliegen

Feuerwehrleute im Einsatz

Zahl der Toten nach Erdrutsch in Kolumbien auf mindestens 28 gestiegen

Suche nach Vermissten in Rosas

Mindestens 19 Tote bei Erdrutsch in Kolumbien

TV-Duell Bayern - Markus Söder vs. Ludwig Hartmann; CSU vs. Grüne
TV-Kritik

TV-Duell zur Bayern-Wahl

Alles schaut auf Bayern, nur Bayern schaut auf sich

Von Dieter Hoß
Geparkte Lastwagen stehen auf einem Autobahnrastplatz

Nachrichten aus Deutschland

Toter LKW-Fahrer auf Rastplatz gefunden

US-Vizepräsident Mike Pence (Archivbild vom November) reist nun doch erst im Januar 2018 nach Ägypten und Israel
+++ Ticker +++

News des Tages

Mike Pence: US-Vizepräsident verschiebt Nahost-Reise

Die Läuferin Alysia Montano will auch im fünften Monat nicht auf Wettkampf verzichten
Ticker

News des Tages

Im fünften Monat schwangere Läuferin startet bei den US-Trials

Novak Djokovic

Australian Open

Sensationelles Aus für Djokovic - Ex-Trainer Becker spricht von "Erdrutsch"

Das Erdloch in Fukuoka ist nach nur einer Woche wieder verschwunden.

Straße in Fukuoka wieder frei

Japanische Bauarbeiter flicken Mega-Erdloch in Rekordzeit

Glücklich zurück im Hafen von Garachico: Mit Hubschraubern wurden Ausflügler nach einem Erdrutsch vom Kap Punta de Teno gerettet

Spanische Ferieninsel

Erdrutsch auf Teneriffa: 174 Menschen von Außenwelt abgeschnitten

Drei Polizisten sperren beim Southside Festival 2016 den Zugang zum Gelände, weil das Festival abgebrochen wurde.

Unwetter über Deutschland

Zug entgleist, Festival wird abgesagt, Orte unter Wasser

Der Riss geht mehrere Meter in die Tiefe.

Erdrutsch in Thailand

Riesenspalte auf dem Highway

Suche nach Überlebenden in Salgar: Die Schlammwelle überraschte die meisten Bewohner am frühen Morgen im Schlaf. Foto: Luis Eduardo Noriega

Mindestens 59 Tote in Kolumbien

Schlammlawine rollt über Dorf hinweg

Die Marienschlucht am Steilufer des Bodensees ist ein beliebtes Touristenziel

Drama am Bodensee

Erdrutsch reißt Frau beim Wandern in den Tod

Erdrutsch in Indonesien

Schlammlawine tötet mindestens 17 Menschen

In der Nacht zu Donnerstag versuchten Rettungskräfte vergeblich, eine Frau und ihr Kind aus dem verschütteten Haus zu retten

Erdrutsch in der Schweiz

Mutter und Tochter sterben in verschüttetem Haus

Erdrutsch in Japan

Mindestens 27 Tote in Hiroshima

Schweiz

Zug entgleist nach Erdrutsch und stürzt von der Trasse

Nach Erdrutsch im Himalaya

Zehntausende fliehen vor drohender Flutwelle

2000 Tote in Afgahnistan befürchtet

Helfer bergen 260 Leichen aus Schlammlawine

Afghanistan

Schlammlawine begräbt Hunderte Menschen

Riesenwelle in den Alpen

Experten finden Hinweise auf Tsunami im Genfer See