HOME
WHO warnt vor zu lauter Musik über Kopfhörer

Risiko Hörschaden

Die Generation der Schwerhörigen: WHO warnt vor zu lauter Musik über Kopfhörer

Die WHO warnt, dass immer mehr junge Menschen schwerhörig werden, weil sie zu laute Musik über ihre Kopfhörer hören.

Schlafforschung

Traum eines jeden Schülers

Der Mensch kann auch im Tiefschlaf lernen

Gabrielle hat die Airpod-Ohrringe erfunden

Geniale Idee

Eine 22-jährige US-Amerikanerin hat soeben die Airpod-Ohrringe erfunden

NEON Logo
"Alles was zählt": Pauline entschuldigt sich bei Finn

TV-Soaps

Das passiert heute in den Soaps

Dschungelcamp: Sonja Zietlow und Daniel Hartwich

Dschungelcamp 2019

Riesen-Panne beim Dschungelcamp - darum müssen heute drei gehen

iPad Table

"Live-Mithören"

Lausch-Modus: Warum Sie nie über Freunde lästern sollten, deren iPhone im Raum liegt

Von Malte Mansholt
Eine Frau hört mit dem iPhone und den typischen, weißen Kopfhörern Musik

Apple

Kennen Sie diese zehn geheimen Tricks der Apple-Kopfhörer?

Von Malte Mansholt
Mann mit Geldscheinen in Hand

"Wovon lebst du?"

Tabuthema: Über Geld wird nicht gesprochen – aber wieso eigentlich nicht?

NEON Logo
Eine trauernde Mutter am Grab ihres Kindes

Offener Brief

Trauernde Mutter schickt aufrüttelnde Nachricht an soziale Netzwerke

Neues Feature beim OnePlus 6T: Der Fingerabdrucksensor sitzt hinter dem AMOLED-Display

OnePlus 6T

Premium-Smartphone zum Mittelklasse-Preis

Diese Technik unterm Tannenbaum könnte genau das richtige Geschenk sein

Smartphone und Co.

Technik unterm Tannenbaum: Acht Vorschläge!

Das iPad Pro ist vor allem ein Arbeitsgerät für Kreative.
Test

Apple-Tablet

Das neue iPad Pro im Test: Ist das der Computer der Zukunft?

Von Christoph Fröhlich
Ein Kunde (r.) beim Release des iPhone Xs und des iPhone Xs Max in Palo Alto

Smartphone im Alltag

Ein Monat mit dem iPhone Xs Max

Apple Airpod Sport Running Joggen

Testbericht

Warentest prüft Bluetooth-Kopfhörer - und die Preis-Leistungs-Sieger stammen von Apple

Von Malte Mansholt
Fernbeziehung

Leben im Zug

Warum ich meine miese und nervige zweijährige Fernbeziehung nicht bereue

NEON Logo
Chihuahua Ruby

C. Tauzher: Die Pubertäterin

Wenn Hunde im Taxi verkuppelt werden

Eine Kundin in London betrachtet die neuen iPhones

Apple

Fünf Gründe sprechen gegen die neuen iPhones

Nutzer testen das neue iPhone Xs nach der Apple Keynote

iPhone Xs und iPhone Xs Max

Können die neuen Smartphones überzeugen?

Eine Fahrradfahrerin hält im Straßenverkehr an einer Kreuzung

Verkehrskontrollen

Radfahrer aufgepasst: Polizei jagt bundesweit Kopfhörer-Radler und Handy-Telefonierer

Apple-Chef Tim Cook wird im Herbst ein Produktfeuerwerk zünden

iPhone XS, Apple Watch 4

Heute zeigt Apple so viele neue Geräte wie lange nicht - und verrät einiges vorab

Von Christoph Fröhlich
Jan Böhmermann "Neo Magazin Royale"

"Neo Magazin Royale"

"Hergehört, Sachsen": Jan Böhmermann meldet sich mit dem Grundgesetz zurück

Blog

Follow Me

Rettung am Ende der Welt – Wie mich ein Wasserflugzeug aus Tasmanien ausflog

Von Till Bartels
Arbeiten im Großraumbüro

Arbeitsplatz

Die große Stille - warum Arbeiten im Großraum ein Kommunikationskiller ist

Kind zählt Taschengeld

C. Tauzher: Mutter in Rage und ihre Kinder

Wie ich meiner Tochter eine Taschengeld-Lektion erteilte

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.