VG-Wort Pixel

Beim Abstieg kollabiert 16 Helfer retten Bernhardiner vom höchsten Berg Englands

Sehen Sie im Video: 16 Helfer retten Bernhardiner vom höchsten Berg Englands.


Wenn ein Bernhardiner-Hund Menschen rettet, ist das nicht unbedingt eine Nachrichten-Story. Aber wenn ein Bernhardiner von Menschen gerettet wird, dann schon. Es geschah dieser Tage in England, auf dem mit knapp 1000 Metern höchsten Berg des Landes, dem Scafell Pike. Die Bernhardiner-Hündin Daisy war mit ihren Menschen angelangt auf dem Gipfel dieses Berges im Lake District. Aber als es an den Abstieg ging, kollabierte sie plötzlich und mochte sich nicht mehr bewegen. Anscheinend hatte sie Schmerzen in ihren Hinterbeinen. Daisys Familie alarmierte das Rettungsteam und blieb bei Daisy, um diese mit Futter und Wasser fit zu halten für den Abtransport. 16 Retter waren schließlich dabei, um die Hündin zu retten, die immerhin 55 Kilogramm auf die Waage bringt. Hündin Daisy zeigte sich laut ihren Rettern entspannt und zugleich interessiert während des ungewöhnlichen Abstieges. Dem Team zufolge gab es in Happy End - in der Nacht darauf schlief Daisy sehr gut und schnarchte dabei etwas lauter als sonst. Übrigens war es offenbar das zweite Mal, dass Mensch en der Bernhardiner-Hündin das Leben retteten - Daisy hatte laut ihrer jetzigen Familie eine ziemlich schwere Kindheit, bevor sie ihr aktuelles Zuhause fand.
Mehr
Ausgerechnet eine Bernhardiner-Hündin musste von einem ganzen Bergwacht-Team vom höchsten Berg in England gerettet werden. Dabei war es schon das zweite Mal, dass der Hündin das Leben gerettet wurde.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker