HOME

Historische Schätzung: Die reichsten Männer, die jemals gelebt haben

Auf 138,6 Milliarden Dollar wird das Vermögen von Jeff Bezos geschätzt. Doch im Vergleich zu den Königen und Kaisern der letzten 2000 Jahre ist der Amazon-Chef fast ein Leichtgewicht. 

Mansa Musa I. von Mali sei reicher gewesen "als jemand es beschreiben könnte", meint der Historiker Jacob Davidson

Mansa Musa I. von Mali sei reicher gewesen "als jemand es beschreiben könnte", meint der Historiker Jacob Davidson

Picture Alliance

Wenn das Magazin Forbes jedes Jahr seine Liste der 500 reichsten Menschen der Welt erstellt, ist es bereits schwierig zu definieren, was Reichtum ist, und wer überhaupt in die Liste aufgenommen werden sollte. Sollte jemand, der sein Vermögen außer Landes bunkert, wie etwa Wladimir Putin, berücksichtigt werden? Nein, sagt Forbes. 

Will man eine historische Auflistung der reichsten Menschen erstellen, steht man vor noch größeren Herausforderungen. Wie kann man Reichtum der vorindustriellen Zeit mit dem von heute vergleichen? Eine Methode schlägt die Wissenschaftlergruppe von "Measuring Worth" vor, einer Website, die von Ökonomen und Geschichtsprofessoren ins Leben gerufen wurde. Sie schlagen vor, den persönlichen Besitz eines Menschen ins Verhältnis zur gesamtwirtschaftlichen Produktion eines Landes zu setzen, dem Bruttoinlandsprodukt also. Oder ins Verhältnis zur Weltwirtschaftsleistung.

Das Wirtschaftsmagazin "Money" hat sich die Mühe gemacht, diese Methode anzuwenden und mit Hilfe von Ökonomen und Historikern eine Liste der reichsten Menschen der Geschichte zu erstellen - zumindest soweit das möglich ist, denn die Datenlage ist teilweise mangelhaft. 

1. Mansa Musa (1280 - 1337)

Der wohl reichste Mensch in der Geschichte war diesen Berechnungen zufolge Mansa Musa I. von Mali. Er wurde schon zu Lebzeiten als "König der Könige" bezeichnet und galt schon im 14. Jahrhundert als der reichste Mensch der Welt. Seinen Reichtum verdankte er dem Gold. Das westafrikanische Reich war damals wohl der größte Goldproduzent der Welt. 

Wie reich Mansa Musa tatsächlich war, lässt sich kaum ermessen. Der König sei reicher gewesen "als jemand es beschreiben könnte", schrieb der Historiker Jacob Davidson.

Überlieferungen zeugen von dem unermesslichen Reichtum. So soll er während einer Wallfahrt nach Mekka so verschwenderisch gewesen sein, dass er in Ägypten eine Währungskrise ausgelöst haben soll. Dutzende Kamele sollen den König auf seiner Reise begleitet haben - auf ihren Rücken Hunderte Kilogramm Gold tragend. 60.000 Menschen sollen zu seiner Entourage gehört haben. 

Zeitgenossen hätten versucht darzustellen, wie reich Mansa Musa war. "Es gibt Bilder von ihm mit einem Zepter aus Gold auf einem Thron aus Gold mit einem Kelch aus Gold in der Hand und einer goldenen Krone auf dem Kopf", erzählte der Historiker Rudolph Ware. "Stellen Sie sich vor, wie viel Gold ein Mensch besitzen könnte, und dann verdoppeln Sie es. Das ist die Botschaft dahinter." 

Der US-Blog "Celebrity Net Worth" schätzte 2012 das Vermögen des Königs auf 400 Milliarden Dollar. Doch Historiker sind der Meinung, dass sich sein Reichtum letztlich kaum in Zahlen fassen lässt. 

2. Caesar Augustus (63 v. Chr. - 14 n. Chr.)

Ceasar Augustus herrschte einst über ein Reich, das für 25 bis 30 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung verantwortlich war. Laut dem Professor für Geschichte Ian Morris entsprach das private Vermögen des römischen Kaisers rund einem Fünftel des Bruttoinlandsprodukts. Das wären heute ungefähr 4,6 Billionen Dollar. Zudem habe ihm "für eine Weile persönlich ganz Ägypten gehört", sagte Morris dem Magazin "Money". Das ist schwer zu toppen. 

3. Kaiser Shenzong (1048 - 1085) 

Auf dem dritten Rang der Liste der reichsten Männer der Geschichte sieht "Money" den chinesischer Kaiser Shenzong. Laut dem Wirtschaftshistoriker Ronald A. Edwards war China zur Zeit seiner Herrschaft eins der wirtschaftlich mächtigsten Reiche, und das auch im historischen Vergleich. 25 bis 30 Prozent der Weltwirtschaftsleistung wurden damals von China erbracht. Da das Kaiserreich sehr stark zentralisiert war und der Kaiser enorme Kontrolle über die Wirtschaft hatte, nimmt der Professor an, dass Shenzong auch über ein ähnlich großes Vermögen verfügen musste. 

4. Akbar I. (1542 - 1605)

Als Kaiser der indischen Moghul-Dynastie kontrollierte Akbar ein Reich, das einst etwa ein Viertel der weltweiten Wirtschaftsleistung erbracht hat. Der Wirtschaftshistoriker Angus Maddison mutmaßt, dass das damalige Bruttoinlandsprodukt Indiens etwa mit dem des elisabethanischen Englands zu vergleichen ist. "Der extravagante Lebensstil der herrschenden Klasse", dürfte jedoch den der europäischen Gesellschaft übertroffen haben.

5. Joseph Stalin (1878 - 1953)

Joseph Stalin hatte in der Sowjetunion die absolute Macht und kontrollierte seinerzeit eine der größten Volkswirtschaften der Welt. Diese Kombination aus wirtschaftlicher Macht und vollständiger Kontrolle führt dazu, dass Ökonomen ihn zu einem der reichsten Menschen aller Zeiten ernannt haben. Dabei wird Stalins persönlicher Reichtum aber nicht vom staatlichen Reichtum getrennt.

Daten der OECD zeigen, dass die Sowjetunion 1950 etwa 9,5 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung erbracht hat. Heute entspräche dies einem Produktionsniveau von fast 7,5 Billionen Dollar. Obwohl dieses Geld nicht direkt Stalin gehörte, kontrollierte er es. "Er hatte eine enorme Macht und durch seine Macht konnte er alles haben, was er wollte", sagte George O. Liber, Professor für Geschichte an der University of Alabama dem Magazin "Money". Grund genug für das Wirtschaftsblatt Stalin auf die Liste der reichsten Menschen zu setzen, auch wenn der Reichtum, über den er verfügte, nicht sein persönlicher war. 

6. Andrew Carnegie (1835 - 1919)

Andrew Carnegie ist vielleicht der reichste Amerikaner aller Zeiten. Der schottische Einwanderer verkaufte seine Firma US Steel 1901 für 480 Millionen Dollar an J.P. Morgan. Diese Summe entsprach damals etwa zwei Prozent des amerikanischen Bruttoinlandsprodukts. Heute wären das ungefähr 372 Milliarden Dollar. 

7. John D. Rockefeller (1839 - 1937)

John D. Rockefeller ist wohl einer der bekanntesten Superreichen. 1880 kontrollierte er 90 Prozent der amerikanischen Ölproduktion. Auf der Grundlage einer Einkommensteuererklärung aus dem Jahr 1918 schätzte die "New York Times" sein Vermögen auf rund 1,5 Milliarden Dollar. Heute wäre das 341 Milliarden Dollar.

8. Alain der Rote (1040 - 1093)

Alain der Rote war ein bretonischer Adliger und ein Neffe von Wilhelm dem Eroberer. Durch die Gunst des Königs wurde er zu einem der reichsten Magnaten Englands. Als er starb hinterließ er ein Vermögen von rund 11.000 Pfund, was rund sieben Prozent des englischen BIP ausmachte. Heute wären das 194 Milliarden Dollar.

9. Bill Gates (geb. 1955)

Das Vermögen von Bill Gates ist im Vergleich zu längst verstorbenen historischen Persönlichkeiten um einiges leichter zu bestimmen. Forbes schätzt es auf 96,5 Milliarden US-Dollar. 

10. Dschingis Khan (1162 - 1227)

Einst vereinte Dschingis Khan weite Teile Zentralasiens und eroberte Nordchina. 1223 drangen seine Truppen bis in die heutige Ukraine vor. Damit kontrollierte er das größte zusammenhängende Reich der Geschichte. Trotz seiner Macht, habe er aber keine Reichtümer gehortet, sondern mit seinen Untergebenen geteilt, meint der Geschichtsprofessor Morris Rossabi. "Eine der Grundlagen für seinen Erfolg war das Teilen der Beute mit seinen Soldaten und anderen Kommandanten." 

Auch wenn Dschingis Khan keine Paläste errichten ließ und Schatzkammern voller Gold hinterließ, zählt "Money" ihn zu den reichsten Menschen der Geschichte - weil er wohl so viel Land besaß wie sonst niemand. 

Studie: Reiche Menschen sind geiziger, unhöflicher und egoistischer
ivi