Krisenherd Nahost Die Geschichte des Iran Teil 4 - Der Gottesstaat

Ayatollah Ruhollah Chomeini
Ayatollah Ruhollah Chomeini kehrt am 1. Februar 1979 aus seinem 14-jährigen Exil nach Teheran zurück
© FY/ / Picture Alliance
Der Schah flieht 1979 ins Exil, Ayatollah Chomeini kehrt urück. Ein Jahr später überfällt der Irak den Iran. Nach Chomeinis Tod beginnt das Regime zögernd, sich zu öffnen – und zementiert doch seine Macht. Bis heute. Lesen den dritten Teil der Serie über die Geschichte des Iran.
Von Steffen Gassel

Zweimal streicht die Boeing 747 der Air France am frühen Morgen des 1. Februar 1979 im Sichtflug über den Teheraner Airport hinweg. In der Kabine herrscht bange Stille. Keiner der Passagiere weiß, ob die Maschine landen darf. Aus Sorge, das Rollfeld könnte mit Barrieren gesperrt oder von Panzern blockiert sein, hat der Pilot vor dem Start in Paris extra viel Kerosin tanken lassen. Er ist bereit, die Landung jederzeit abzubrechen und umzukehren.


Mehr zum Thema



Newsticker