HOME
Neil Armstrong an Bord des Apollo 11-Landesmoduls

50 Jahre Mondlandung

"Ein kleiner Schritt ...": Jeder kennt das Zitat von Armstrong - doch was hat er wirklich gesagt?

Schon erstaunlich: Da betrittst du als erster Mensch den Mond, bist Teil des größten Abenteuers der Menschheit und sagst im entscheidenden Moment einen Satz für die Ewigkeit. Genial, dieser Neil Armstrong. Doch so ist es wohl nicht gewesen.

Von Dieter Hoß
Partielle Mondfinsternis

50 Jahre Mondlandung

Wie Schriftsteller die Reise zum Mond erdachten

Norman Mailer

Meisterwerk «Moonfire»

Norman Mailer: Mondlandung als Weltliteratur

Kleiner Brocken

Mussen erinnern an Mondlandung

Wo in Deutschland Mondgestein zu sehen ist

Alexander Gerst

50 Jahre Mondlandung

"Schwerkraft ist Mist": Astronauten berichten von ihrem Alltag im Weltraum

Von Eugen Epp
50 Jahre Mondlandung

50 Jahre nach Mondlandung

Nasa: «Mond ist Testgelände, Mars Ziel»

"Moonfire" von Norman Mailer

Männer und Raketen: Die legendäre Reise der Apollo 11

Nasa 50 Jahre nach Mondlandung:«Mond Testgelände, Mars Ziel» 

Frances "Poppy" Northcutt war die erste Frau bei der Nasa
Interview

50 Jahre Mondlandung

Pionierin bei der Nasa: So blickt Poppy Northcutt heute auf das Thema Sexismus

NEON Logo

Nasa-Camper

Wohnwagen wie Raumstation - Nasa-Architekt entwirft Camping-Anhänger

Von Gernot Kramper
Apollo 11

Dokumentation

«Apollo 11»: So war die Mondlandung noch nicht zu sehen

Original-Videoaufnahmen der Mondlandung

50. Jahrestag

Original-Videoaufnahmen der Mondlandung werden versteigert

Ein Bild des Weltalls

NASA

Rätselhafter Asteroid: Psyche könnte der Kern eines anderen Planeten gewesen sein

Nasa-Illustration von Fluggerät Dragonfly

Nasa will Drohne zu Saturn-Mond Titan bringen

Drei ISS-Raumfahrer wieder sicher auf der Erde gelandet

Drei Raumfahrer kehren von der ISS zur Erde zurück

Neun Tonnen schwerer Jet

Flugzeug stürzt vom Himmel – Nasa führt spektakulären Test durch

Privat-Astronauten

Urlaub im All: NASA nimmt Touristen mit – und die Preise sind astronomisch

Die internationale Raumstation ISS

Kommerz im All

Raumstation ISS will Touristen beherbergen – das soll eine Nacht kosten

Kommissarische SPD-Chefin Dreyer warnt vor Hoffnungen auf Koalitionsbruch
+++ Ticker +++

News des Tages

Kommissarische SPD-Chefin Dreyer warnt vor Hoffnungen auf GroKo-Bruch

Die US-Botschaft in Ankara

Nasa-Wissenschaftler in Türkei aus der Haft entlassen

Stürme würden durch die 5G-Störungen deutlich schwieriger vorhersagbar

Neue Technologie

"Es geht um Leben und Tod" - warum 5G die Wettervorhersage um 40 Jahre zurückwirft

Von Malte Mansholt

Honig im Weltraum

Wie verhält sich Honig im Weltraum? Astronaut zeigt es in sehenswertem Experiment

Von Florian Saul
Weltraummedizinerin Bergita Ganse
Interview

Raumfahrt-Medizin

Kleine Herzen, kleinere Hirne: Was wir für einen Aufenthalt im All in Kauf nehmen müssen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(