HOME

Studie: Senioren-Sex besser als vor 30 Jahren

70-Jährige haben einer Studie zufolge häufiger und besseren Sex als noch vor dreißig Jahren. Auch ihre Beziehungen sind heutzutage glücklicher. Herrscht dagegen eine Flaute im Schlafzimmer liegt das meist am Mann. Die Erklärung der Wissenschaftler.

Die meisten 70-Jährigen sind heutzutage sehr zufrieden mit ihrer Beziehung

Die meisten 70-Jährigen sind heutzutage sehr zufrieden mit ihrer Beziehung

Für die meisten jungen Menschen ist ein erfülltes Sexleben neben Rheumasalbe und den dritten Zähnen kaum vorstellbar. Auch in der Wissenschaft wurde das normale Sexualverhalten von alten Menschen bisher kaum thematisiert. Dabei scheint es einer Studie zufolge dem Sexleben jüngerer Menschen in kaum etwas nachzustehen.

Nils Beckman und seine Kollegen von der Universität von Göteburg in Schweden untersuchten für ihre Studie vier Gruppen von jeweils 70-Jährigen. Die erste Befragung fand im Zeitraum 1971 bis 1972 statt, die letzte in den Jahren 2000 und 2001. Insgesamt wurden so mehr als 1500 Menschen im Alter von 70 zu verschiedenen Aspekten ihres Sexlebens befragt. Die Fragen zielten dabei auf sexuelle Fehlfunktionen, die Zufriedenheit in der Ehe und ihre sexuellen Aktivitäten ab. Über ihre Ergebnisse berichten die Forscher im Fachblatt "British Medical Journal".

Alte Menschen haben immer mehr Sex

Es zeigte sich, dass über die untersuchte Periode von 30 Jahren die Anzahl der Menschen, die im Alter von 70 Jahren noch Sex hatten, immer größer wurde: 1970 erklärten 52 Prozent der verheirateten Männer, dass sie sie regelmäßig Sex haben, 2001 sagten das 68 Prozent. Bei den Frauen war das Ergebnis noch deutlicher. Der Anteil von sexuell Aktiven stieg bei ihnen von 38 auf 56 Prozent.

Wieso es zu diesem Anstieg kam, konnten die Wissenschaftler nicht klären. Vielleicht liege das an der erhöhten Lebenserwartung der heute 70-Jährigen oder daran, dass mit dem Thema Sex gesellschaftlich immer gelassener umgegangen werde, mutmaßen sie. So ist in Schweden seit 1955 Sexualkunde Pflicht im Lehrplan. Viel mehr 70-Jährige haben mittlerweile ein sehr positives Bild von Sexualität als noch vor 30 Jahren, viel mehr fühlen sich zudem heute sehr wohl in ihrer Beziehung.

Zwei Drittel aller alten Frauen waren bei der letzten Befragung mit ihrem Sexleben sogar mehr als zufrieden - deutlich mehr als noch 1970. Sie gaben zudem an, häufiger einen Orgasmus zu haben.

Weniger Senioren mit Erektionsproblemen

Dagegen gaben 2000/2001 mehr Männer an, dass sie mit ihrem Sexleben nicht zufrieden sind. Die Autoren gehen davon aus, dass dieses Ergebnis mit der steigenden Akzeptanz von Pannen im Schlafzimmer zusammenhängt. Männern falle es leichter mit sexuellem Versagen offen umzugehen. Insgesamt nahm der Anteil von Männern mit Erektionsproblemen in dem Untersuchungszeitraum jedoch ab.

Interessant ist, dass beide Geschlechter die Männer dafür verantwortlich machen, wenn es im Bett nicht mehr so klappt: Wenn Männer keinen Sex mehr haben, liege das nach eigenen Aussagen an persönlichen Gründen, Frauen dagegen, würden nach wie vor gerne, aber entweder ihr Partner will nicht mehr mitspielen oder sie haben keinen Bettgefährten mehr. Ob ältere Menschen noch sexuell aktiv sind, hängt also von dem Mann ab. Das passe auch zu den Ergebnissen einer Studie aus den 50er Jahren und den Jahren 2005/2006, so die Autoren.

"Unsere Studie zeigt, dass die meisten älteren Menschen Sexualität als einen ganz natürlichen Teil auch des vorangeschrittenen Lebens betrachten", schreiben die Wissenschaftler. Auch Menschen mit 70 sei Sex noch wichtig - und meistens genießen sie ihn auch.

Von Nicole Simon
Themen in diesem Artikel