VG-Wort Pixel

Erschreckende Bilder Pelican Point: Hier verenden tausende Robbenbabys – was steckt dahinter?

Sehen Sie im Video: Am Pelican Point verenden tausende Robbenbabys – was steckt dahinter?




Diese Bilder vom Pelican Point in Namibia sorgen für große Besorgnis. Dort sind Tausende tote Robbenbabys gefunden worden. Naturschützer hatten die ersten Kadaver Mitte September entdeckt. Als die Zahlen stiegen, schlugen sie Alarm. Die Szenen am Pelican Point seien erschreckend, sagt Biologe Naude Dreyer: "Wenn wir jetzt zurückblicken, waren unsere Schätzungen wahrscheinlich zu konservativ. Es gibt wahrscheinlich mindestens etwa 7.000 tote Welpen am Pelican Point. Die Zahlen sind also wirklich, wirklich hoch. Wir haben noch immer keine wirkliche Ursache für das Problem, keine wirklichen Lösungen... es ist ein vielschichtiges Problem. Es könnte auf Hunger zurückzuführen sein, es könnte eine Krankheit sein, es könnten Giftstoffe im Wasser sein, es könnte eine Kombination aus einer Reihe von Faktoren sein." Pelican Point gilt als eine wichtige Brutkolonie für Robben. Die Naturschützer unterstützten die Behörden bei der Entnahme von Proben für Tests in den Laboren. Die Todesursache der Tiere konnte bisher allerdings nicht ermittelt werden. Die Wissenschaftler stehen vor einem Rätsel.
Mehr
Tausende Robbenbabys wurden in einer wichtigen Brutkolonie in Namibia tot aufgefunden. Naturschützer schlagen Alarm. Forscher rätseln nach immer über die Ursache des Massensterbens.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker