HOME

Englische Bulldogge: Deutsches Paar klont toten Hund in Südkorea: "Er war wie ein Kind für uns"

Die Englische Bulldogge Marlon war der ganze Stolz von Sven und Simone J. aus Sachsen. Dann starb das Tier bei einem Routineeingriff – und die Familie entschied sich für einen ungewöhnlichen Schritt: Sie lässt ihren Liebling in Südkorea klonen.

Sven und Simone J. aus Sachsen mit Hund Marlon - das Tier starb bei einer Operation

Sven und Simone J. aus Sachsen mit Hund Marlon - das Tier starb bei einer Operation

Die Englische Bulldogge Marlon sollte eigentlich nur kastriert werden - doch dann starb das Tier überraschend. Für die Besitzer Sven und Simone J. war das ein schwerer Schicksalsschlag: "Wir waren stolze Besitzer einer Englischen Bulldogge, welche für uns die Welt bedeutete", erklärte das Paar gegenüber dem stern. "Doch nach gerade einmal fünf Jahren wurde uns diese tragisch entrissen, durch den Fehlverlauf einer einfachen Operation."

Wie mit dem Verlust umgehen? Das Paar entschied sich zu handeln und recherchierte im Internet nach Möglichkeiten, Marlon klonen zu lassen. In Deutschland ist der Eingriff nicht erlaubt, doch die Familie wurde schließlich auf der Seite der Firma Sooam Biotech in Sükorea fündig. Der Kopf hinter der Firma ist der südkoreanische Wissenschaftler Hwang Woo Suk, der in der Vergangenheit wegen gefälschter Studien über Stammzellen in die Schlagzeilen geriet. Mittlerweile betreibt er ein eigenes Klon-Labor in Südkorea.

Familienvater Sven J. hält Marlon in Händen. Die Englische Bulldogge war der ganze Stolz der Familie. 

Familienvater Sven J. hält Marlon in Händen. Die Englische Bulldogge war der ganze Stolz der Familie. 

Dem toten Hund wurden Gewebeproben entnommen und das Paar brachte die Proben in einem Kühlbehälter nach Südkorea. Im Labor konnte schließlich intakte DNA des Tieres extrahiert werden. In diesen Tagen beginnt der Prozess des Klonens.

Einen Hund klonen - wie geht das?

Ziel des Klonens ist es, ein Lebewesen mit identischem Erbgut zu schaffen. Dafür braucht es zwei Dinge: eine Körperzelle oder deren Zellkern mit den Erbinformationen des Tieres und die Eizelle eines Spendertieres. Diese Eizelle wird entkernt, also von den Erbinformationen befreit und mit dem Ergbut des zu klonenden Tieres verschmolzen. Es entsteht ein künstlicher Embryo, der in einen Leihmutter-Hund übertragen wird. 

Die Urne mit Marlons Überresten hat einen Ehrenplatz in der Wohnung der Familie gefunden

Die Urne mit Marlons Überresten hat einen Ehrenplatz in der Wohnung der Familie gefunden

Der Eingriff ist umstritten. Tierschützer wie der Deutsche Tierschutzbund lehnen ihn strikt ab und verweisen auf das Leid, das durch den Eingriff entstehen kann. Die Tiere, die auf die Welt kämen, seien "oft krank und sterben früh", heißt es auf der Seite des Tierschutzbundes

Glückt die Einpflanzung der Eizelle, will das Labor die Familie mit Ultraschallbildern und Fotos des Hundes auf dem Laufenden halten. Der Eingriff ist kostspielig: In der Summe rechnet die Familie mit Ausgaben von rund 100.000 US-Dollar – umgerechnet etwa 87.900 Euro.

"Wie ein Kind für uns"

Warum hat sich die Familie zu diesem Schritt entschieden - trotz der Kosten und ethischer Bedenken? "Marlon war wie ein Kind für uns", erklärt Simone J. im Gespräch mit dem stern. Die Familie besitzt noch eine Hündin: Molly. "Auch sie leidet sehr unter dem Verlust." Wenn alles gut geht, soll der geklonte Familienhund im März 2019 nach Deutschland kommen.

Das Paar trifft den Klon-Forscher Hwang Woo Suk

Zu Besuch in Südkorea: Das Paar trifft den Klon-Forscher Hwang Woo Suk vor Ort in der "Sooam Biotech Research Foundation"

Es ist nicht der erste Familienhund, der auf diese Weise von seinen Besitzern zurück ins Leben geholt werden soll: Das britische Paar Laura Jacques und Richard Remde aus Yorkshire ließ 2015 ihren Boxer Dylan klonen - ebenfalls in Südkorea. Am Ende bekam das Paar zwei identische Kopien ihres Familienhundes. Wie es den Tieren heute geht, ist nicht bekannt.

ikr
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg