HOME

Stern Logo Ratgeber Stiftung Warentest

Stiftung Warentest - Warmluftbürsten: Schöne Locken und glänzendes Haar

Im Test überzeugte nicht jede Warmluftbürste: Mit einigen dauerte das Frisieren recht lange, bei einem Modell verfranste sich langes Haar in den Borsten und wurde sogar ins Gebläse gesogen.

Warmluftbürsten versprechen mehr Volumen, Glanz und Locken und geben der Frisur einen neuen Look. Für wenige Stunden. In der Bundesrepublik wurden im letzten Jahr eine Million Warmluftbürsten verkauft. Die Stiftung Warentest hat sieben Modelle getestet. Der aktuelle Test erscheint in der August Ausgabe der Zeitschrift test. Doch so richtig überzeugt hat die Warentester nur eine Bürste: die Cool Curl von Petra.

Mit heißer Luft ab 80 Grad schwächen die Bürsten die natürlichen Wasserstoffbrückenbindungen des Haares. Erst dann kann es leicht zu Locken oder Wellen gebogen werden. Dies ist ein Effekt der meist nicht länger als einen Tag hält, aber acht Stunden sollte die Frisur mindestens halten. Der Kurzzeiteffekt hat aber auch sein Gutes: Die Haare werden viel weniger angegriffen als zum Beispiel durch eine Dauerwellte, denn die verändert dauerhaft die Haarstruktur.

Cool Curl frisiert am besten

Die sehr handliche Föhnbürste Cool Curl von Petra für 20 Euro frisiert am besten von allen. Danach überzeugten die Bürsten Bosch beautixx curly für 28 Euro und Grundig Profi Hairstyler für 43 Euro. Beide haben kleine Nachteile: Die dicken Griffe der Bosch beautixx curly sind beim Styling unpraktisch und die Frisur hält leider auch nur mittelmäßig. Pfiffig: Die Borsten der Grundig Bürste lassen sich per Drehschraube versenken. Damit gleiten die Haare dann vom Bürstenkopf und ersparen lästiges Ziepen und Verknoten.

Im Test überzeugte Bürste von Rowenta wenig. Der Bürstenkopf erhitzte sich auf fast 100 Grad. Eine Temperatur, die ausreicht, um Kopfhaut, Ohren und Finger weh zu tun. Lange Strähnen können sich auch leicht in den Borsten verwirren oder ins Gebläse geraten.

Warmluftbürsten zaubern die schönsten Frisuren, wenn das Haar leicht feucht ist: am Besten frisch gewaschen, denn dann ist es weich. Wie die Locken aussehen, entscheidet die Größe des Bürstenaufsatzes. Ein großer Aufsatz schafft Volumen und Wellen, ein kleiner lässt die Locken kringeln.

Mehr zum Thema Locken finden Sie auch bei unserem Partner cosmopolitan.de.

Themen in diesem Artikel