VG-Wort Pixel

Entspannt oder wütend? Das sagen die Schnurrhaare einer Katze über ihre Stimmung aus

Die Schnurrhaare der Katzen heissen Vibrissen. Sie sind dicker und haben tiefere Wurzeln als andere Haare. Sie sind direkt mit dem Nervensystem verbunden. Normalerweise haben Katzen auf jeder Seite der Nase zwölf davon. Ausserdem noch über den Augen und auf der Innenseite der Vorderläufe. Doch wozu dienen sie? Sie ermöglichen es der Katze, Informationen über die Umgebung um sie herum wahrzunehmen, wie Temperatur, Luftzug, Entfernung, Bewegung und Größe eines Objekts. Sie sind auch regelrechte Stimmungsbarometer. Sind die Schnurrhaare seitlich ausgerichtet, gibt es nichts zu befürchten und die Katze ist entspannt. Sind sie nach Vorn gerichtet und breit gefächert ist die Katze in Alarmbereitschaft und hat etwas gehört oder gesehen, was ihr nicht gefällt. Sind sie dagegen nach hinten angelegt ist sie wütend oder ängstlich. Die Vibrissen können auch ausfallen. Keine Sorge, das ist normal. Es wachsen wieder neue nach um die alten zu ersetzen. Abschneiden oder stutzen solltest du sie jedenfalls nie. Sie sind für deine Katze ein unentbehrliches Sinnesorgan.
Mehr
Die Schnurrhaare der Katzen heißen Vibrissen. Sie sind dicker und haben tiefere Wurzeln als andere Haare. Sie sind direkt mit dem Nervensystem verbunden und ihr Aufgabenfeld ist komplexer, als man denkt. Unter anderem sendet sie nämlich Signale über ihre Launen. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker