VG-Wort Pixel

Mund-Nasen-Schutz Laut Studie: Männer, die eine Corona-Maske tragen, sind für Frauen attraktiver

Masken und Gummihandschuhe werden falsch entsorgt.
Am besten schnitt laut Studie die blaue OP-Maske ab
© Getty Images
Weniger ist mehr – das gilt anscheinend in Zeiten der Maske: Britische Forscher wollen herausgefunden haben, dass Männer, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen, auf Frauen attraktiver wirken.

Nach gut zwei Jahren Pandemie ist der Mund-Nasen-Schutz nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Auf der mehrstündigen Bahnfahrt, wenn die Brille mal wieder beschlägt oder beim Kramen in der Tasche vor dem Kioskbesuch: Die Masken nerven – so wichtig sie beim Kampf gegen Corona auch sind.

Immerhin etwas Gutes sollen die ungeliebten Stoffvisiere aber an sich haben: Laut einer von der walisischen Cardiff University veröffentlichten Studie empfinden Frauen Männer mit Gesichtsmaske als attraktiver. Über die skurrilen Forschungsergebnisse hatten mehrere britische Medien berichtet.

Vor Corona sollen medizinische Masken abgeschreckt haben

Vor der Pandemie habe das noch ganz anders ausgesehen, behauptet Michael Lewis, Dozent an der Fakultät für Psychologie und Mitautor der Studie laut dem britischen "Guardian". Untersuchungen zufolge hätten medizinische Gesichtsmasken damals noch als unansehnlich gegolten. Der Grund: Menschen hätten den Mund-Nasen-Schutz unweigerlich mit Krankheiten in Verbindung gebracht. Im Rahmen der kürzlich veröffentlichten Studie wollten die Forscher herausfinden, ob die Pandemie diese Wahrnehmung verschoben hat.

Der erste Teil der Studie sei im Februar 2021 durchgeführt worden. 43 Frauen sollten Bilder von 40 männlichen Gesichtern auf einer Skala von eins bis zehn ihrer Attraktivität nach einstufen. 

Auf den Fotos trugen die Männer entweder keine Maske, eine einfache Stoffmaske, eine blaue OP-Maske oder hielten ein schwarzes Buch über den Teil des Gesichts, den die Maske ansonsten verdeckt. Von den für den Virenschutz mit Abstand geeignetsten FFP2-Masken ist in der Studie nicht die Rede.

Das Ergebnis: Männer, die eine Maske trugen, sollen deutlich besser abgeschnitten haben.

Blaue OP-Masken schneiden am besten ab

"Das hat mit der Evolutionspsychologie zu tun und damit, warum wir unsere Partner so auswählen, wie wir es tun", so Lewis. Krankheiten und ungesund wirkende äußerliche Merkmale könnten bei der Partnerwahl eine wesentliche Rolle spielen. Nun ließe sich eine Verschiebung unserer Psychologie beobachten, sagte der Wissenschaftler.

Am attraktivsten hätten die Frauen die Bilder mit der blauen OP-Maske gefunden. Das könne damit zu tun haben, dass wir diese Masken in der Regel mit medizinischen Personal assoziieren. "In einer Zeit, in der wir uns verletzlich fühlen, empfinden wir das Tragen medizinischer Masken möglicherweise als beruhigend und stehen dem Träger daher positiver gegenüber", sagte Lewis "Sky News" zufolge.

Eine weitere Erklärung könnte Lews zufolge sein, dass die Masken die Aufmerksamkeit der Probandinnen auf die Augen gelenkt hätten. Studien hätten bereits belegt, dass das Abdecken der linken oder rechten Gesichtshälfte Menschen ebenfalls attraktiver macht. Das liege unter anderem daran, dass menschliche Gehirn die nicht sichtbare Hälfte aufzufüllen versucht – und dabei gerne übers Ziel hinausschießt.

Der zweite Teil der Studie mit umgekehrten Geschlechterrollen sei zwar noch nicht veröffentlicht. Lewis zufolge stimmen die Ergebnisse aber größtenteils überein.

Quellen: Studie Cardiff University; "The Guardian"; "Sky News"

yks

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker