VG-Wort Pixel

Zwei Verbrechen Nach Tötungsdelikt in Celle - Polizei warnt Anwohner

Tötungsdelikt in Celle
Polizisten sichern den Zugang zu einem Hinterhof eines Hauses im Bereich Harburger Berg in Celle. Foto: Moritz Frankenberg/dpa
© dpa-infocom GmbH
Zwei Gewalttaten erschüttern Celle. Mindestens ein Mensch ist tot. Ob es zwischen den Verbrechen in zwei Vierteln der Stadt einen Zusammenhang gibt, ist zunächst unklar. Die Polizei fahndet nach einem 18-Jährigen und warnt die Nachbarn.

Nach einem Tötungsdelikt im niedersächsischen Celle hat die Polizei am Montagabend Anwohner gebeten, in ihren Wohnungen zu bleiben.

Es gebe mindestens einen Toten, sagte ein Polizeisprecher. Außerdem gebe es eine weitere Gewalttat. Inwiefern beide Verbrechen zusammenhängen, ist demnach noch unklar.

In einem Tweet informierte die Polizei über eine tödlich verletzte Person im Bereich Harburger Berg. Zuvor hatte sie Anwohner in diesem Bereich dazu aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Außerdem habe es eine Gewalttat im rund drei Kilometer entfernten Stadtteil Neuenhäusen gegeben.

Die Ermittler suchten nach einem 18-Jährigen auf einem Fahrrad. Passanten sollten sich ihm nicht nähern, wurde gewarnt. «Derzeit ist bekannt, dass es zu einer Gewalttat gekommen ist. Die genaueren Tatumstände sind noch unklar.» Nähere Angaben konnte der Sprecher zunächst nicht machen.

Die Polizei forderte die Menschen auf, weiter auf Twitter-Nachrichten der Ermittler zu achten, um sich über die aktuelle Lage zu informieren. «Die Situation ist weiterhin aktuell.»

Der Harburger Berg liegt nördlich des Stadtzentrums der Stadt mit rund 70.000 Einwohnern. Neuenhäusen befindet sich etwas weiter außerhalb im Süden der Stadt.

dpa

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker