VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Junges Paar macht mit altem Erbstück das Geschäft seines Lebens

Albert Maier, Horst Lichter und das Verkäuferpaar stehen im Bares für Rares Studio
"Bares für Rares"-Experte Albert Maier ist von der Skulptur begeistert, die Lisa Linda Steffen und Andreas Hohn in die Sendung bringen. Moderator Horst Lichter (Mitte) staunt.
© ZDF
Eine große Überraschung erlebt ein junges Paar bei "Bares für Rares". Die beiden kommen mit einem Erbstück in die Trödelshow, das alle Erwartungen übertrifft.

Es war seit mehreren Generationen im Familienbesitz: Mit einer außergewöhnlichen Bronzefigur kommen Lisa Linda Steffen und Andreas Hohn aus Köln zu "Bares für Rares". "Wir wollen von dem Erlös unsere Wohnungseinrichtung finanzieren", sagt das junge Paar in der ZDF-Trödelshow. Deshalb hoffen sie, dass die Darstellung der beiden Läufer eine stattliche Summe einbringt. Doch was die Bronze tatsächlich wert ist, übertrifft ihre kühnsten Erwartungen.

"Es ist ein Einzelstück", erklärt "Bares für Rares"-Experte Albert Maier über das Werk "Die Staffelläufer" von Wilhelm Martini. Die Bronzefigur sei 1934 in Düsseldorf von dem Bildhauer geschaffen worden. Maier vermutet, dass es ein Werkstück für die Olympischen Spiele 1936 in Berlin gewesen sein könnte. "Die Proportionen stimmen und sind sehr gelungen", sagt der Experte über die beiden Läufer. Es sei eine "kolossale Arbeit".

"Bares für Rares"-Experte übertrifft Erwartungen

500 Euro wünschen sich Steffen und Hohn als Erlös für das Kunstwerk, das jahrelang bei ihren Eltern und Großeltern stand. Experte Maier liegt mit seiner Schätzung aber weit darüber. Da es die Figur nur einmal gebe, rechne er mit 1500 bis 2000 Euro. "Wenn das klappt, hängen sie in ihre neue Wohnung ein Bild von dir, Albert", scherzt Moderator Horst Lichter. Doch zunächst müssen die Händler bieten.

"Das ist Bronze", stellt Wolfgang Pauritsch im Händlerraum klar. Eine Preisfindung sei aufgrund des Einzelstücks allerdings schwer. Fabian Kahl startet mit 500 Euro, erhöht dann auf 1000. Doch Pauritsch sagt: "Ich will das Ding haben", und bietet 1100 Euro. Es kommt zu einem Bietergefecht. In 100er-Schritten überbieten sich die Händler. Doch dann kommt plötzlich Ludwig "Lucki" Hofmaier und bietet 2150 Euro. Pauritsch zögert. Für 2200 Euro erhält der Österreicher aber schließlich den Zuschlag.

Mit 200 Euro mehr als die Expertise und stolzen 1700 Euro mehr als der Wunschpreis gehen Steffen und Hohn nach Hause. "Wir sind glücklich."

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 14. Oktober 2020. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema