HOME

Weltklimagipfel: "Unser verrückter Führer macht nicht mit": Schwarzenegger kritisiert Trumps Klimapolitik

Ex-US-Gouverneur und "Terminator" Arnold Schwarzenegger bläst zum "Kreuzzug" gegen die Erderwärmung und Trumps Klimapolitik. "Amerika macht mit und unser verrückter Führer nicht", sagt er. Doch die USA blieben auch ohne ihn im Pariser Klimaabkommen.

Arnold Schwarzenegger bläst zum "Umwelt-Kreuzzug" gegen Trumps Klimapolitik

Arnold Schwarzenegger, Schauspieler aus Österreich und ehemaliger Gouverneur von Kalifornien, nimmt an einer Pressekonferenz beim Weltklimagipfel teil

DPA

Der "Terminator" rüstet sich für seinen größten Kampf - gegen die Erderwärmung und gegen US-Präsident Donald Trump. Am Rande des Klimagipfels in Kattowitz rief der Action-Darsteller und frühere Gouverneur Arnold Schwarzenegger in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP zum "Umwelt-Kreuzzug" gegen den Klimawandel auf, den er als "die größte Attacke" auf das Wohlergehen der Menschheit bezeichnete. "Wenn wir hier nicht den Kampf aufnehmen wollen, dann stimmt etwas nicht mit uns", sagte er.    

Schwarzenegger beteuerte, dass die Welt ungeachtet der Politik von Präsident Donald Trump beim Kampf gegen den Klimawandel auf die USA zählen könne. "Amerika macht mit und unser verrückter Führer nicht - sei's drum", sagte der kalifornische Republikaner. "Nur weil Donald Trump aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigt, steigt Amerika noch lange nicht aus."

Arnold Schwarzenegger: "Man kann Umwelt und gleichzeitig Wirtschaft schützen"    

Der frühere kalifornische Gouverneur verwies darauf, dass sich viele US-Bundesstaaten und Kommunen weiter an die Pariser Klimaziele gebunden fühlten, auch wenn die Regierung in Washington einen anderen Weg eingeschlagen habe. "Die Leute investieren weiter in grüne Technologie, die Branche boomt", sagte er AFP. "Man kann die Umwelt und gleichzeitig auch die Wirtschaft schützen."    

Trumps Argument, wonach der Umwelt- und Klimaschutz die Wirtschaft behindere, will Schwarzenegger nicht gelten lassen. Er verwies auf Kalifornien: "Wir haben die stärkste Wirtschaft in den USA und die strengsten Umweltgesetze - man kann also beides haben."     

In seiner Amtszeit als kalifornischer Gouverneur von 2003 bis 2011 förderte Schwarzenegger eine ökologische Wende in der Wirtschaft und verschärfte die Bestimmungen zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen. Seinen eigenen spritfressenden Hummer-Truck gab er inzwischen ab. Der "Terminator" fährt nun ein Elektroauto.

Sehen Sie im Video: "Arnold Schwarzenegger wirft Trump Landesverrat vor"

Nach Trump-Putin Gipfel: "Sie standen dort wie eine weiche Nudel": Arnold Schwarzenegger wirft Trump Landesverrat vor
Patrick Galey / fs / AFP