VG-Wort Pixel

Terrorserie in Brüssel Attentäter brachten die Bomben in Koffern ins Terminal


Bei Explosionen am Brüsseler Flughafen und an einer Metro-Station sind offenbar mindestens 34 Personen getötet und mehr als hundert verletzt worden. Alle aktuellen Informationen im stern-Live-Blog.

Bei einer neuen Terrorserie in Brüssel sind am Dienstag mindestens 34 Menschen getötet worden. 

+++ Alle Details zu den Anschlägen finden Sie weiter unten in unserem Live-Blog +++

Kurz nach 08.00 Uhr ereignen sich in der Abflughalle des Flughafens Brüssel-Zaventem zwei Explosionen. Vermutet wird, dass sich mindestens ein Selbstmord-Attentäter in die Luft sprengte. Vorläufige Bilanz: mindestens 14 Tote, mindestens 81 Verletzte.

Um 09.11 Uhr gibt es in der Metro-Station Maelbeek im EU-Viertel einen weiteren Anschlag. Vorläufige Bilanz: mindestens 20 Tote, mindestens 106 Verletzte.

Stundenlang gibt es immer wieder Gerüchte über weitere Anschläge an anderen Orten  - alles Fehlanzeige, zum Glück.

Aktuelle Informationen finden Sie hier im stern-Liveblog:

Live Blog

Attentäter brachten die Bomben in Koffern ins Terminal

  • Alexander Meyer-Thoene
    • Alexander Meyer-Thoene

    Videoaufnahmen zeigen die Evakuierung eines Zuges in einem U-Bahnschacht.

  • Alexander Meyer-Thoene
    • Alexander Meyer-Thoene

    Evakuierung am Flughafen Brüssel abgeschlossen.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Nach den Brüsseler Metro-Stationen werden nun auch Tunnel gesperrt.

    Die Polizei habe angeordnet, den Jubelparktunnel sowie den Wettunnel in Richtung Zentrum zu sperren, teilt die Verkehrsleitstelle Mobiris mit.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    15 Verletzte gibt es durch die Explosion in einer Brüsseler U-Bahn-Station.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Die belgischen Sicherheitsbehörden gehen nach den Explosionen am Flughafen und den U-Bahnstationen in Brüssel von Terroranschlägen aus.

    Die Staatsanwaltschaft habe Antiterror-Ermittlungen aufgenommen, berichtet der öffentliche Sender RTBF.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Die Brüsseler Verkehrsbetriebe stellen den gesamten öffentlichen Nahverkehr in der belgischen Hauptstadt ein. Außerdem fordert das nationale Krisenzentrum die Bürger auf zu bleiben, wo sie sind.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Der Sender VTM berichtet, bei der Explosion in einer Brüsseler Metro-Station seien zehn Menschen getötet worden.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Die Niederlande verschärfen ihre Sicherheitsmaßnahmen.
    Das teilt die zuständige Anti-Terrorismusbehörde in Den Haag mit. Auf den Flughäfen Amsterdam Schiphol, Rotterdam und Eindhoven wurden extra Patrouillen der Grenzpolizei eingesetzt. Auch an der Grenze zu Belgien werde strenger kontrolliert.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Die Besucherterrasse des Berliner Flughafens Tegel bleibt heute geschlossen. Das sei nach den Anschlägen in Brüssel eine "präventive Maßnahme", teilt der Flughafen mit.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Der Sender VRT berichtet inzwischen von mindestens 13 Toten und 35 schwer verletzten Opfern.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Die EU-Kommission weist alle Mitarbeiter an, die Gebäude nicht zu verlassen oder zu Hause zu bleiben.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Der belgische Sender VRT berichtet, bei der Explosion am Brüsseler Flughafen habe es sich um einen Selbstmordanschlag gehandelt.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Nach den Explosionen am Brüsseler Flughafen werden die Kontrollen an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main verschärft.

    "Wir sind jetzt in der Bewertungsphase, das ist noch zu frisch", sagt eine Sprecherin der Bundespolizei.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Auch alle Museen in Brüssel sind ab sofort geschlossen.

  • Jenny Kallenbrunnen
    • Jenny Kallenbrunnen

    Das Rote Kreuz hat eine Seite eingerichtet, auf der Menschen ihre Familien und Bekannten in Brüssel suchen können:
    http://ikbenveilig.rodekruis.nl/brussel



Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker