HOME

Dämpfer für Rechtspopulisten?: Aufwind für Grüne bei Schweizer Parlamentswahl erwartet

Bern - Ein grüner Vormarsch und ein Dämpfer für die Rechtspartei: Das ist die Prognose zur Parlamentswahl in der Schweiz. Am Sonntag entscheidet sich die neue Verteilung der 200 Sitze im Nationalrat und der 46 Sitze im Ständerat.

Parlamentswahl in der Schweiz

Wahlhelfer sortieren Wahllisten für den Nationalrat. Foto: Gaetan Bally/KEYSTONE/dpa

Ein grüner Vormarsch und ein Dämpfer für die Rechtspartei: Das ist die Prognose zur Parlamentswahl in der Schweiz. Am Sonntag entscheidet sich die neue Verteilung der 200 Sitze im Nationalrat und der 46 Sitze im Ständerat.

Bis zu 90 Prozent der Wähler haben schon per Briefwahl abgestimmt. Wahlberechtigt sind 5,3 Millionen Menschen. Das letzte Wahllokal schließt um 12.00 Uhr.

An der Regierung ändert das Ergebnis nichts: Seit 60 Jahren sind die gleichen vier größten Parteien im siebenköpfigen Bundesrat vertreten. Kabinettsdisziplin geht dabei vor Parteizugehörigkeit. Die Bundesräte suchen Entscheidungen stets im Konsens.

Die wählerstärkste Partei ist seit 1999 die rechtskonservative SVP. Sie kam bei der Wahl 2015 auf 29,4 Prozent. Sie dürfte nach Umfragen rund zwei Prozentpunkte verlieren. Zwei grüne Parteien dürften demnach gemeinsam rund sechs Prozentpunkte auf etwa 18 Prozent zulegen. Eine Regierungsbeteiligung käme nach Schweizer Gewohnheit für die Grünen erst in Frage, wenn eine Partei sich in mindestens zwei aufeinanderfolgenden Wahlen profiliert hat.

dpa
Themen in diesem Artikel