HOME

US-Justiz: FBI-Vizedirektor zwei Tage vor Pensionierung gefeuert - so feiert Trump den Schritt

Seit Tagen geht es hin und her, zum Schluss zeigt die Regierung Trump volle Härte: Der Ex-Vize des FBI wird gefeuert. Dabei wäre Andrew Mccabe in zwei Tagen eh pensioniert worden. 

Keine vollen Pensionsansprüche, zwei Tage fehlten: Ex-FBI-Vize McCabe

Keine vollen Pensionsansprüche, zwei Tage fehlten: Ex-FBI-Vize McCabe

AFP

US-Justizminister Jeff Sessions hat am Freitag den früheren Vizedirektor des FBI, Andrew McCabe, zwei Tage vor dessen Pensionierung gefeuert. Er habe einem Reporter interne Informationen verraten und später bei Befragung darüber falsche Angaben gemacht, hieß es nach Berichten amerikanischer Medien.

Der frühere FBI-Direktor stand unter anderem im Rampenlicht während der Untersuchungen rund um die E-Mail-Affäre von Ex-Außenministerin Hillary Clinton sowie den Ermittlungen von Robert Mueller um die Einmischung Russlands in den Präsidentschaftswahlkampf 2016. 

Sessions bringt McCabe um höhere Pensionsansprüche

McCabe, der Anfang des Jahres als Vizedirektor des FBI zurückgetreten und seitdem einfacher Agent der Bundespolizei war, sollte an diesem Sonntag an seinem 50. Geburtstag in Rente gehen. Durch die vorzeitige Entlassung kommt er nicht in den vollständigen Genuss aller Rentenansprüche.

Er war Ende Januar zurückgetreten, blieb aber noch beim FBI angestellt. McCabe, der mehr als zwei Jahrzehnte lang für die Bundespolizei arbeitete, ist ein Vertrauter des früheren FBI-Direktors James Comey. US-Präsident Donald Trump hatte Comey im Mai überraschend gefeuert. Der Präsident begründete den Rauswurf damals unter anderem mit den FBI-Ermittlungen zur Russland-Affäre - also zu möglichen illegalen Kontakten des Trump-Teams nach Moskau in der Zeit vor Amtsantritt des Präsidenten. 

Nach Comeys Entlassung übernahm McCabe dann kommissarisch die Behördenleitung, bis im August der neue FBI-Chef Christopher Wray sein Amt antrat. Trump nahm McCabe jedoch früh ins Visier. Hinter den Kulissen soll er ihn als Mann der oppositionellen Demokraten bezeichnet haben. Das Weiße Haus hatte nach McCabes Rücktritt erklärt, die Entscheidung sei "nicht im Weißen Haus getroffen worden".

Donald Trump feierte den Schritt von Sessions bei Twitter. Er schrieb: "Andrew McCabe FIRED, ein großartiger Tag für die hart arbeitenden Männer und Frauen beim FBI, ein großartiger Tag für die Demokratie."

Donald Trump Berater Stephen Bannon


feh / DPA / AFP