HOME

Vom Präsidenten beschimpfte US-Stadt: "Von Ratten verseuchtes Drecksloch": So wurde Donald Trump in Baltimore empfangen

Es ist erst wenige Wochen her, dass Donald Trump mit Beschimpfungen von Baltimore für Empörung sorgte. Jetzt hat der US-Präsident die Ostküstenstadt besucht - und einen "kreativen" Empfang erlebt.

Donald Trump als riesige aufblasbare Ratte in Baltimore

Donald Trump als riesige aufblasbare Ratte: Demonstranten in Baltimore zeigten dem US-Präsidenten unmissverständlich, was sie von seinem Besuch halten

Picture Alliance

Mit einem freundlichen Empfang durch die Bewohner dürfte Donald Trump kaum gerechnet haben - und er sollte recht behalten: Der US-Präsident hat am Donnerstag die Ostküstenmetropole Baltimore besucht und auf einer Konferenz von Abgeordneten der republikanischen Partei aus dem US-Repräsentantenhaus eine Ansprache gehalten. Begrüßt wurde er auf seinem Weg vom Flughafen durch die Innenstadt zum Veranstaltungsort in Harbor East von wütenden Demonstranten.

Donald Trump nannte Baltimore "Drecksloch"

Trump hatte Ende Juli den afroamerikanischen Abgeordneten der Demokraten, Elijah Cummings, via Twitter einen "brutalen Tyrannen" genannt, dessen mehrheitlich von Schwarzen bewohnten Wahlkreis in Baltimore als ein "widerliches, von Ratten und Nagern verseuchtes Drecksloch" beschimpft und behauptet, es sei der "schlimmste" und "gefährlichste" Ort der USA. "Kein Mensch würde dort leben wollen." Jetzt nutzten Bürger der Stadt die Gelegenheit, um dem Mann aus Washington zu zeigen, was sie von seinen Beleidigungen halten.

So hatten Demonstranten eine riesige aufblasbare Trump-Puppe mit dem Aussehen einer Ratte in Sichtweite des Marriott Waterfront Hotels platziert, wo die Konferenz der Grand Old Party (GOP) stattfand. In der rechten Pfote trug die Figur ein Mobiltelefon. An ihrem Fuß prangte ein Schild, auf dem "Bekämpft Faschismus, Stoppt Trump" stand.

Medien berichten, dass Trumps eigene Immobilien von Ratten befallen sind

Den Namen der "President Street" änderten kreative Protestler kurzerhand mit einem selbst angebrachten Straßenschild in "President Barack Obama Avenue".

Als Trumps Autokolonne durch die Straßen eilte, winkten einige Demonstranten mit Rattenmotiven, andere trugen Rattenmasken auf ihren Gesichtern. In Ihren Händen hielten sie Schilder mit Aufschriften wie: "Trump und die GOP sind die wahren Ratten", "Hass hat hier kein Zuhause", "Trump ist ein Rassist" und "Enthebt Trump seines Amtes".

Dem US-Sender CBS Baltimore zufolge berichteten Demonstranten, Ziel ihrer Aktion sei es, Trump zu zeigen, wie sich seine Worte und Taten auf echte Menschen auswirken. "Ich bin hier, um ihm zu sagen: Wenn Sie über Ratten sprechen, schauen Sie in Ihren eigenen Garten", zitierte der Sender eine Frau. "Baltimore ist nicht voller Ratten. Wir sind Menschen, die sich um unsere Stadt kümmern und denen sie am Herzen liegt. Und was machen Sie?"

Der US-Präsident ließ sich von den Protesten aber offenbar nicht umstimmen. Laut der Zeitung "Baltimore Sun" attackierte er Baltimore gegen Ende seiner Rede erneut und sagte: "Wir werden für die Zukunft von Städten wie Baltimore kämpfen, die durch Jahrzehnte gescheiterter und korrupter Herrschaft zerstört wurden".

mad