VG-Wort Pixel

Sohn des US-Präsidenten Donald Trump Jr. posiert mit seinem Sturmgewehr, darauf zu sehen: Hillary Clinton

Spott gegen Hillary Clinton: Präsidentensohn Donald Trump Jr.
Spott gegen Hillary Clinton: Präsidentensohn Donald Trump Jr.
© Saul Loeb / AFP
Das Sturmgewehr AR-15 ist in den USA umstritten, weil es immer wieder von Amokläufern benutzt wurde. Donald Trump Jr. ist auf seine Waffe dennoch sehr stolz, besonders wegen eines Details. 

Donald Trump Jr. liebt Waffen. Auf seinem Instagram-Konto finden sich jede Menge Fotos des ältesten Sohnes von US-Präsident Donald Trump auf Schießständen und bei der Jagd, mit allen möglichen Arten von Gewehren und sogar mit Jagdbögen. Besonders angetan ist der 42-Jährige offenbar von seinem halbautomatischen AR-15-Sturmgewehr. Stolz hat Trump Jr. die Waffe seinen Instagram-Followern präsentiert und dabei auf ein besonderes Detail aufmerksam gemacht.

Donald Trump Jr. zeigt Hillary Clinton hinter Gittern

Auf beiden Seiten des Magazins des Gewehrs ist eine Zeichnung zu sehen, die offensichtlich Hillary Clinton hinter Gefängnisgittern zeigt. Die Forderung "Sperrt sie ein" in Hinblick auf die Kandidatin der Demokraten im Präsidentschaftswahlkampf 2016 hatten die Anhänger von Donald Trump immer wieder auf dessen Wahlkampfveranstaltungen skandiert.

"Ein schöner Tag auf dem Schießstand", kommentierte Trump Jr. seinen Post und schwärmte, die Hersteller der Waffe hätten seinem AR-15 und dem Magazin "ein fantastisches kleines Extra" hinzugefügt. Auf zwei weiteren Bildern präsentiert der fünffache Vater das Magazin mit dem Konterfei der früheren US-Außenministerin in Nahaufnahme.

Der Schacht des Magazins ist als mittelalterlicher Ritterhelm gestaltet und zeigt ein Jerusalemkreuz. Das Zeichen hatte der Kreuzritter Gottfried von Bouillon im 11. Jahrhundert zum Symbol und Staatswappen des Königreichs Jerusalem gemacht, das von den Kreuzfahrern gegründet worden war, nachdem sie die damaligen muslimischen Herrscher aus Jerusalem vertrieben hatten. Außerdem prangt auf dem Gewehr der Schriftzug "Crusader" (Kreuzritter). Der Hersteller der Waffe bietet das Sondermodel "Crusader" - allerdings ohne das Clinton-Bild - auf seiner Webseite je nach Ausführung für 1900 bis 2200 Dollar an.

Ein Sprecher von Trump Jr. erklärte laut dem US-Sender CNBC auf Anfrage zu dem Instagram-Post: "Jeder, der behauptet, dass das Jerusalemkreuz eine Art politisches Statement ist, könnte nicht ignoranter sein. Symbole, die verschiedene historische Krieger darstellen, sind in der Waffenkultur ungefähr so verbreitet wie der Hass auf Präsident Trump in den Kommentarspalten der 'New York Times'."

Der Präsidentensohn habe mit dem Bild und seinem Kommentar einzig und allein Hillary Clinton verspotten wollen, sagte der Sprecher dem Sender zufolge. "So wie er und viele andere es bei zahlreichen Gelegenheiten getan haben und sicherlich in Zukunft wieder tun werden, so lange es weiterhin humorlose Liberale aufbringt."

Mehrere Amokläufer benutzten AR-15-Gewehre

Das AR-15 ist eine für den zivilen Markt hergestellte Variante des vom Militär genutzten vollautomatischen M-16-Sturmgewehrs. Sein Verkauf ist in den USA besonders umstritten, weil es bei einigen der verheerendsten Amokläufe der US-Geschichte genutzt wurde. Dazu zählten unter anderem 2012 der Schusswaffenangriff an der Sandy-Hook-Grundschule in Newton im Bundesstaat Connecticut mit 26 Toten, das Massaker in Las Vegas 2017, bei dem 58 Menschen ermordet wurden sowie das Blutbad an einer High School in Parkland im Bundesstaat Florida im Jahr 2018, bei dem 17 Menschen starben.

Nach derartigen Massakern ertönen in den USA immer wieder Forderungen nach einem Verbot von Sturmgewehren. Bisher wurden jedoch auch aufgrund des Einflusses der mächtigen US-Waffenlobby NRA keine nennenswerten Maßnahmen in diese Richtung ergriffen. Auch Trump Jr. ist ebenso wie sein Vater Donald Trump gegen eine Einschränkung des Rechts auf Waffenbesitz, das in der US-Verfassung verankert ist.

Quellen: Donald Trump Jr. auf Instagram, CNBCRare Breed Firearms, Spike's Tactical

<br/>

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker