VG-Wort Pixel

Besuch von Ford-Werk "Wollte der Presse nicht die Freude machen, das zu sehen": Trump trägt nur "heimlich" Maske

US-Präsident Donald Trump schaut während eines Rundgangs im Ford-Werk in Ypsilanti durch ein Gesichtsvisier von Ford
US-Präsident Donald Trump schaut während eines Rundgangs im Ford-Werk in Ypsilanti durch ein Gesichtsvisier. Der Autobauer stellt während der Coronakrise unter anderem Schutzvisiere in seiner Fabrik her.
© Dnaiel Mears / DPA
Weil er sich nicht mit Maske fotografieren lassen will, hat US-Präsident Donald Trump beim Gang durch ein Ford-Werk nur hinter den Kulissen einen Atemschutz getragen. Erwischt wurde er trotzdem.

US-Präsident Donald Trump hat bei einem Besuch einer Fabrik im Bundesstaat Michigan zeitweise erneut keine Schutzmaske getragen - trotz einer ausdrücklichen Aufforderung von Michigans Justizministerin Dana Nessel. Fernsehbilder zeigten, wie Trump am Donnerstag die Ford-Fabrik in Ypsilanti besuchte, wo der Autobauer in der Coronakrise Beatmungsgeräte und Schutzvisiere herstellt.

Ford-Chef "ermutigt" Donald Trump zum Masketragen

Trump sagte vor Journalisten, er habe auf einem früheren Teil des Fabrikrundgangs einen Mund-Nasen-Schutz getragen, "aber ich wollte der Presse nicht die Freude machen, das zu sehen". Der US-Präsident zeigte daraufhin eine Maske vor, die er nach eigenen Angaben aufgehabt hatte. Ford teilte mit, Konzernchef Bill Ford habe Trump bei dessen Ankunft dazu "ermutigt", eine Schutzmaske zu verwenden. Bei einem Teil des Besuchs habe dieser auch einen Atemschutz getragen, ihn dann aber für den Rest des Rundgangs wieder abgelegt.

Trump erklärte, ihm sei gesagt worden, in jenem Teil der Fabrik, in dem er mit Journalisten sprach, sei eine Maske nicht notwendig. Ford-Manager, die ihren hohen Gast begleiteten, trugen allerdings einen Mund-Nasen-Schutz.

Trump sagte außerdem, er selber und alle um ihn herum seien auf das Virus getestet worden, deshalb müsse er keine Maske anziehen. Mit diesem Argument hatte kürzlich auch die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, die Haltung des Präsidenten gerechtfertigt: Trump brauche keine Maske zu tragen, weil er jeden Tag getestet werde und das Virus nicht auf andere übertragen könne, erklärte sie.

Dieselbe Kayleigh McEnany hat allerdings auch schon behauptet, es sei "unsinnig", jeden Amerikaner auf das Coronavirus zu testen, da man sich schon wenige Minuten nach einem Test mit dem Virus anstecken könne.

Michigans Justizministerin Nessel hatte Trump in einem offenen Brief darauf hingewiesen, dass das Tragen einer Schutzmaske laut einer Anordnung von Gouverneurin Gretchen Whitmer in dem Bundesstaat derzeit verpflichtend sei. Das gelte auch für den Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Sehen Sie im Video: Im Weißen Haus herrscht Maskenpflicht – einer hält sich nicht daran. Nach dem Bekanntwerden von zwei Corona-Infektionen bei US-Regierungsmitarbeitern ist das Tragen von Gesichtsmasken im Weißen Haus nun vorgeschrieben. Wie US Präsident Donald Trump am Montagabend sagte, habe er das angeordnet. Die Maßnahme soll nun dabei helfen, eine weitere Verbreitung des neuartigen Coronavirus im Weißen Haus zu verhindern. Trump erklärte vor Journalisten allerdings, er selbst werde keine Maske tragen. Er komme niemandem so nahe, dass dies nötig wäre. O-Ton Donald Trump, Präsident der USA «Wenn sie aber zu all diesen Leuten da drüben Blicken. Jeden den ich da sehe von den Angestellten, den Abgeordneten und den Führungskräften im Weißen Hauses, jeder hat eine Maske auf. Jeden den ich heute gesehen habe, hatte eine Maske auf.» Auch Vizepräsident Mike Pence will dem Vernehmen nach keine Maske tragen. Trump macht seit Tagen Druck, die Corona-Beschränkungen im ganzen Land wieder zu lockern, damit sich die Wirtschaft erholen kann. Die Infektionen im Weißen Haus, wo Top-Mitarbeiter regelmäßig auf das Virus getestet werden, zeigen jedoch, wie schwierig eine Rückkehr zu einem Normalbetrieb nun werden dürfte.
Mehr

Nach dem Besuch des 73-Jährigen schrieb die Demokratin auf Twitter, Trump habe sich trotz mehrfacher Aufforderungen geweigert, eine Maske zu tragen. Der Präsident kümmere sich nicht um die Sicherheit der Menschen in Michigan. Trump bezeichnete sie daraufhin ebenfalls auf Twitter als "nichts tuende Justizministerin" und bezichtige sie der "Dummheit".

Erstes Foto von Trump mit Maske aufgetaucht

Trumps Versuch, der Presse ein Foto von sich mit Maske vorzuenthalten, glückte derweil nicht so ganz. Der US-Sender NBC veröffentlichte ein Bild, das den Republikaner mit einer schwarzen Atemschutzmaske zeigt, bei der in einer Ecke das Präsidentenlogo zu sehen ist. Eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle habe die Echtheit der Aufnahme bestätigt, berichtete NBC.

Sogar die Richtlinien des Weißen Hauses sehen vor, dass eine Maske getragen werden soll, wenn das Einhalten des Sicherheitsabstands nicht gewährleistet ist. Trump hatte allerdings schon bei der Vorstellung der Richtlinien gesagt, er werde sich nicht an die Empfehlung halten.

Quellen: DPA, NBC, Dana Nessel auf Twitter, Donald Trump auf Twitter

mad

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker