HOME

US-Nachrichtensender: Ungleichbehandlung von Trump und Obama: Video entlarvt Heuchelei von "Fox News"

Dass "Fox News" sich als Propagandasender von Donald Trump geriert, ist kein Geheimnis. Die Website "Now This News" hat nun die ganze Doppelmoral des Senders bei der Beurteilung des US-Präsidenten und seines Vorgängers Barack Obama offengelegt.

Barack Obama (l.) und Donald Trump

Barack Obama (l.) und Donald Trump: "Fox News" beweist bei der Berichterstattung über den Ex-Präsidenten und seinen Nachfolger eine erschreckende Verlogenheit

Getty Images / AFP

Was wäre, wenn Donald Trumps Haussender "Fox News" über den aktuellen US-Präsidenten genauso kritisch berichten würde, wie er es über dessen Vorgänger Barack Obama getan hat? Diese Frage hat sich die US-Nachrichtenseite "Now This News" gestellt - und mithilfe eines Videos auch gleich selbst beantwortet. Der Film ist eine Zusammenstellung von Clips, die zeigen, wie Fox-Moderatoren Barack Obama für dieselben Dinge heftig attackieren, die sie bei Trump geflissentlich ignorieren oder sogar lobpreisen. Die Clips wurden allerdings so bearbeitet, dass der Name Obama darin nicht auftaucht, und so erhält man als Betrachter den Eindruck, dass die Kommentare perfekt auf Trump passen würden.

Fox-Attacken klingen wie Angriffe auf Donald Trump

Die Angriffe der Fox-Journalisten gegen Obama beziehen sich unter anderem auf dessen Golfspiel, Twitter-Nutzung, Medienkritik, Präsidentendekrete und angebliche Kabelfernseh-Obsession.

Die Moderatoren und ihre Gäste sagen Sätze wie:

  • "Dies ist ein Präsident, der per Dekret regiert."
  • "Wenn er nicht gerade Präsidentendekrete erlässt, steht er auf dem Golfplatz."
  • "Der Präsident macht sich auf den Weg nach Florida für ein Jungswochenende beim Golfen."
  • "Der Präsident scheint beinahe besessen zu sein vom Kabelfernsehen, oder liege ich da falsch?"
  • "Hat irgendein Präsident in Ihrem Leben sich einen derartigen Ton, eine derartige Rauheit gegenüber seinem Vorgänger oder gegenüber einem einzelnen Medienunternehmen herausgenommen? Das habe ich noch nie zuvor erlebt."
  • "Er behandelt seine Gegner ständig wie Feinde"
  • "Wieder einmal biedert er sich bei den schlimmsten Regimen, Gaunern und Diktatoren an."
  • "Dies ist ein Präsident, der wie ein Diktator agiert. Dies ist ein Präsident, der die Rechtsstaatlichkeit ignoriert und sich auf die Seite von Gesetzesbrechern schlägt."
  • "Dies ist jetzt ein Präsident, der bewiesen hat, das er zum Lügen bereit ist, um ein Programm durchzudrücken."
  • "Wir haben einen Präsidenten, der niemals zugeben kann, dass er falsch liegt. Er ist gleichzeitig so unsicher und eingebildet."
  • "Herr Präsident, sie müssen aufhören, sich wie ein Schulhof-Rowdy zu benehmen und anfangen, wie der Anführer der freien Welt zu handeln."
  • "Sollte ein Präsident, der Anführer der freien Welt, in einem sozialen Netzwerk sein und twittern?". "Nein."

In dem Video sind TV-Persönlichkeiten zu sehen, die während Obamas Amstzeit für "Fox News" tätig waren. Dazu gehört zum Beispiel Bill O'Reilly, mehr als 20 Jahre lang Moderator der Fox-Show "The O’Reilly Factor". Der 69-Jährige wurde 2017 gefeuert, nachdem die "New York Times" berichtet hatte, O'Reilly und sein Sender hätten insgesamt 45 Millionen Dollar (knapp 40 Millionen Euro) Schweigegeld an mehrere Frauen gezahlt, die dem TV-Star sexuelle Belästigung vorgeworfen hätten.

Neben O'Reilly sind auch einige weitere Protagonisten des Videos mittlerweile nicht mehr bei "Fox News" beschäftigt. An der rechtskonservativen Ausrichtung des Senders hat das aber nichts geändert. Viele seiner Moderatoren sind glühende Trump-Fans. "Fox News"-Star Sean Hannity trat im vergangenen Jahr sogar mit dem Präsidenten zusammen auf einer Wahlkampfbühne auf.

US-Präsident Donald Trump lässt sich zwischen Bauarbeiter-Gewerkschaftlern in Texas feiern.