HOME

Finnland: Das ist Sanna Marin, die jüngste Regierungschefin der Welt

Den relativ blassen Antti Rinne hatte Sanna Marin bereits vertreten, bevor er überhaupt Regierungschef geworden war – und das mit Bravour. Nun beerbt die 34-Jährige ihren sozialdemokratischen Parteichef an der Spitze der finnischen Regierung. Wer ist sie?

Die 34 Jahre alte Sozialdemokratin Sanna Marin wird neue Ministerpräsidentin Finnlands

Die 34 Jahre alte Sozialdemokratin Sanna Marin wird neue Ministerpräsidentin Finnlands

Picture Alliance

Sie ist Mutter einer kleinen Tochter, wie viele Finnen eine Freundin guter Rockmusik und nun auch die derzeit jüngste Ministerpräsidentin der Erde: Die 34 Jahre alte Sanna Marin wird von jetzt an die Regierungsgeschäfte in Helsinki führen.

Das Parlament in Helsinki wählte die bisherige Verkehrs- und Kommunikationsministerin am Dienstag zur Nachfolgerin des zurückgetretenen Ministerpräsidenten Antti Rinne. Damit wird Finnlands Regierung zum dritten Mal in der Landesgeschichte von einer Frau geführt. 

Marin gilt bei den Finnen als zielstrebige und selbstsichere Politikerin. Trotz ihres verhältnismäßig jungen Alters verfügt sie bereits über ausgeprägte politische Erfahrung: Ihre Laufbahn als Sozialdemokratin begann vor mehr als zehn Jahren in ihrem Studienort Tampere, ins finnische Parlament wurde sie schließlich im Jahr 2015 gewählt. Seit Juni war sie unter Regierungschef Antti Rinne für knapp sechs Monate Verkehrs- und Kommunikationsministerin, ehe dieser vor einer Woche den Rücktritt seiner Regierung einreichte. Marin spricht Finnisch, Englisch und Schwedisch.

Als stellvertretende Parteichefin hatte Marin zu Jahresbeginn Rinne vertreten, als dieser ausgerechnet im Wahlkampf vor der Parlamentswahl größere gesundheitliche Probleme hatte. Marin machte sich in der Zeit mit ihrem sicheren und überzeugenden Auftreten einen Namen. Die Sozialdemokraten wurden bei der Finnen-Wahl im April schließlich stärkste Kraft – und Rinne Regierungschef.

Finnland unter Sanna Marin: besonders jung, besonders weiblich

"Ich möchte dem Parlament für das Vertrauen danken, das ich bekommen habe", sagte Marin unmittelbar nach der Abstimmung im Reichstag von Helsinki. Eine Wiederherstellung des Vertrauens zwischen den Koalitionsparteien – vor allem zwischen Sozialdemokraten und Zentrum – benötige direkte Diskussionen. Das gemeinsame Regierungsprogramm sei der Leim, der die Koalition zusammenhalte. Kurz nach Marins Wahl begrüßte Präsident Sauli Niinistö das neue Kabinett offiziell im Amt.

Finnland wird unter Marin weiter von einer Fünf-Parteien-Regierungskoalition geführt, dazu zählen neben den Sozialdemokraten noch die Zentrumspartei, die Grünen, Linken und die Schwedische Volkspartei. All diese Koalitionspartner haben Frauen als Vorsitzende, Marin wird diesen Posten bei den Sozialdemokraten voraussichtlich im Juni 2020 von Rinne übernehmen. 

Neben Marin sitzen künftig elf Frauen und sieben Männer im finnischen Kabinett. Die 32 Jahre alte Parteichefin des Zentrums und bisherige Wirtschaftsministerin Katri Kulmuni führt künftig das wichtige Finanzministerium. Sie tauscht dafür die Ressorts mit ihrem Parteikollegen Mika Lintilä. Die 32 Jahre alte Linken-Parteichefin Li Andersson bleibt Bildungsministerin, die nur zwei Jahre ältere Grünen-Vorsitzende Maria Ohisalo führt weiter das Innenministerium. Anna-Maja Henriksson, die 55 Jahre alte Vorsitzende der Schwedischen Volkspartei, behält das Amt der Justizministerin. Der Grüne Pekka Haavisto ist weiter Außenminister, seine Parteikollegin Krista Mikkonen wird weiter für Klimawandel und Umwelt zuständig sein.

So jung wie sie ist derzeit kein Regierungschef auf der Welt – jedenfalls so lange, bis ...

Marin wurde am 16. November 1985 in Helsinki geboren und wuchs in der Kleinstadt Pirkkala bei Tampere auf. Ihre Mutter war alleinerziehend und ging später eine Beziehung mit einer anderen Frau ein – Marin sprach öffentlich über die damit verbundenen Stigmatisierungen.

Im sozialdemokratisch geprägten Tampere studierte Marin später öffentliche Verwaltung auf Magister. Noch während der Studienzeit wurde sie dort in den Stadtrat gewählt und dessen Vorsitzende. Besonders wichtig sind ihr nach eigenen Angaben neben der Geschlechtergleichheit und weltweiten Solidarität vor allem Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen.

Noch heute lebt Marin mit ihrer Familie in Tampere. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Markus Räikkönen hat sie eine 2018 geborene Tochter namens Emma. Sie lobt ihren Mann dafür, wie viel Verantwortung er für die Tochter übernimmt. 

Ihre Freizeit verbringt Marin nach Angaben finnischer Medien gerne mit Familie und Freunden und vorzugsweise in der Natur. Musikalisch mag sie laut der Lokalzeitung "Tamperelainen" besonders die US-Band Rage Against the Machine, kann aber auch klassischem Hard Rock, Funk und altem Hip-Hop etwas abgewinnen.

Marin wird nun die dritte weibliche Ministerpräsidentin Finnlands. So jung wie sie ist derzeit kein Regierungschef auf der Welt – jedenfalls so lange, bis der noch einmal etwa neun Monate jüngere Ex-Kanzler Sebastian Kurz in Österreich eine neue Regierungskoalition gefunden hat.

Die Entwicklungen in Helsinki sind für den Rest Europas auch deshalb von Bedeutung, weil Finnland noch bis Ende 2019 den Vorsitz unter den EU-Staaten innehat. Zum 1. Januar 2020 geben die Finnen die EU-Ratspräsidentschaft an Kroatien weiter, ab dem 1. Juli ist dann Deutschland dran. In Skandinavien sind nun mit Ausnahme von Schweden überall Frauen an der Macht: Marin in Finnland, Katrín Jakobsdóttir in Island, Mette Frederiksen in Dänemark und Erna Solberg in Norwegen.

Steffen Trumpf / fs / DPA