HOME
+++ Gipfel-News +++

Treffen in Vietnam: Donald Trump nennt Gipfel trotz ausgebliebener Einigung mit Nordkorea "produktiv"

Zum zweiten Mal treffen sich US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Diktator Kim Jong Un zu einem Gipfel. Schauplatz ist die Hauptstadt von Vietnam, Hanoi. Wird es heute ein substanzielles Abkommen geben? Der News-Überblick.

Acht Monate nach ihrem historischen Gipfel in Singapur wollen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei ihrem zweiten Treffen in Hanoi über einen Fahrplan für Frieden und Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel sprechen. Ob und was bei den Gesprächen herauskommt, ist ungewiss - schon im Vorfeld wurden allzu hohe Erwartungen gedämpft. Denkbar ist jedoch, dass die Staatsmänner den Koreakrieg (1950 bis 1953) für beendet erklären. Offiziell gilt bislang nur ein Waffenstillstand. Es wäre zumindest ein symbolischer Gipfel-Erfolg.

Das Treffen von Trump und Kim aber sorgt auch abseits der großen Politik für viel Aufmerksamkeit - lesen Sie hier alles, was rund um das Gipfeltreffen passiert:

+++ Trump: Nordkorea will weiter auf Atomtests verzichten +++

Nordkorea will nach Angaben von Donald Trump auch weiterhin auf neue Atomwaffen- und Raketentests verzichten. Nach dem Gipfel mit Kim Jong Un sagte der US-Präsident  von einer entsprechenden Zusage des nordkoreanischen Machthabers. Pjöngjang hat seit November 2017 keine Tests mehr unternommen. Zu seinem persönlichen Verhältnis mit Kim sagte Trump: "Wir mögen einander." Von Nordkorea gab es zum Ausgang der Gespräche zunächst keinerlei Reaktion.


+++ Trump nennt Gipfel trotz ausgebliebener Einigung "produktiv" +++

Donald Trump hat den Gipfel mit Nordkoreas Diktator Kim Jong Un in Hanoi trotz der ausgebliebenen Einigung als "produktiv" bezeichnet. "Wir hatten eine wirklich produktive Zeit", sagte Trump nach dem Ende der zweitägigen Gespräche. Es

habe "verschiedene Optionen" gegeben. Es hätten Abmachungen vorgelegen, doch man sich dazu entschieden, nichts zu unterzeichnen. Beide Seiten konnten sich nicht auf eine gemeinsame Abschlusserklärung einigen. 

+++ Kein gemeinsames Mittagessen: Kim und Trump haben Gipfel offenbar beendet +++

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un haben das Gipfel-Hotel in Hanoi verlassen. Laut des Weißen Hauses konnten die beiden Staatschefs keine Einigung erzielen. Die Fahrzeugkolonnen der beiden Staatschefs setzten sich 13.25 Uhr (Ortszeit) in Bewegung. Das geplante gemeinsame Arbeitsessen fand nicht statt. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, hatte zuvor von einer Programmänderung berichtet. Sie sagte, die Pressekonferenz Trumps zum Abschluss des Gipfels werde um zwei Stunden auf 14.00 Uhr (Ortszeit/8.00 Uhr MEZ) vorgezogen.

+++ Kim kann sich ein US-Kontaktbüro in Pjöngjang begrüßen +++

Kim Jong Un würde nach eigenen Worten die Eröffnung eines US-Verbindungsbüros in seinem Land begrüßen. Das sagte Kim auf eine entsprechende Frage zu Journalisten. Trump sagte, die Idee eines Verbindungsbüros sei eine "großartige Sache". Ein Verbindungsbüro hat nicht den Rang einer Botschaft, würde aber einen Schritt hin zu einer Normalisierung der Beziehungen zwischen Washington und Pjöngjang bedeuten - und ein Bröckeln der bisher strickten Abschottung des Landes. Derzeit unterhalten die beiden Staaten abseits der Gipfeltreffen keine regelmäßigen diplomatischen Beziehungen.

+++ Trump hat "keine Eile" bei der nuklearen Abrüstung +++

US-Präsident Donald Trump sieht bei der atomaren Abrüstung Nordkoreas "keine Eile". Bei seinem Gipfel mit Machthaber Kim Jong Un sagte Trump am zweiten Tag des Treffens in Hanoi: "Ich bin in keiner Eile. Geschwindigkeit ist nicht wichtig für mich. Für mich ist wichtig, dass wir das richtige Abkommen kriegen." Kim bekräftigte, dass auch sein Land Interesse an einem "guten Ergebnis" des Treffens habe. Auf die Frage, ob er auch er sich eine "Denuklearisierung" seines Landes vorstellen könne, antwortete Kim, anderenfalls sei er gar nicht zum Gipfeltreffen gereist. Bisher zeigte sich allerdings stets, dass sich die Vorstellungen der beiden Staaten von nuklearer Abrüstung deutlich unterscheiden.

+++ Gipfel erzeugt Verkehrschaos in Hanoi +++

Wegen des Gipfels es auf Hanois Straßen zu einem völligen Chaos gekommen. Der Verkehr in Vietnams Hauptstadt lag am Donnerstagvormittag weitgehend lahm. Rund um das Hotel "Metropole" in der Innenstadt, dem Schauplatz des Treffens, ging wegen der strengen Sicherheitsvorkehrungen überhaupt nichts mehr. Viele Vietnamesen kamen Stunden zu spät zur Arbeit. Die Straßen Hanois sind ohnehin chronisch überlastet. Hunderttausende - vorsichtig geschätzt - kämpfen sich jeden Morgen mit ihren Mopeds durch die Staus. Insgesamt sind in der Stadt etwa acht Millionen Menschen zu Hause. Mopeds gibt es noch mehr. Der Gipfel geht an diesem Donnerstag zu Ende. Trump macht sich noch am Abend auf die Heimreise nach Washington. Kim will bis zum Wochenende bleiben.

Lesen Sie hier die Nachrichten vom ersten Gifpeltag

+++ Abendessen von Trump und Kim zum Gipfel-Auftakt in Hanoi beendet +++

Das Abendessen von Trump mit Kim Jong Un ist beendet. Trumps Konvoi machte sich am Mittwochabend um 20.47 Uhr (Ortszeit) auf den Rückweg zum Hotel - zwölf Minuten später als nach dem ursprünglichen Ablaufplan des Weißen Hauses geplant. An diesem Donnerstag wollen Trump und Kim ihre Gespräche in der vietnamesischen Hauptstadt fortsetzen. Trumps Ziel ist die atomare Abrüstung Nordkoreas. Kim erwartet von den USA Zugeständnisse wie die Lockerung von Sanktionen gegen sein Land. 

Bei der Begrüßung Kims hatte Trump gesagt, es sei ihm "eine Ehre", mit dem nordkoreanischen Diktator zusammenzukommen. Der erste Gipfel in Singapur vor acht Monaten sei "ein großer Erfolg" gewesen. Nun hoffe er, dass der Erfolg in Hanoi "gleich oder größer" werde.

+++ Trump: "Es ist eine Ehre, mit dem Vorsitzenden Kim zu sein" +++

Beim Gipfel mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump seiner Hoffnung auf einen Erfolg des Treffens Ausdruck gegeben. Der erste Gipfel in Singapur vor acht Monaten sei bereits "ein großer Erfolg" gewesen, sagte Trump beim Treffen mit Kim in Hanoi. Er hoffe, dass der Erfolg bei diesem Gipfel nun "gleich oder größer" als in Singapur werde. Trumps Ziel ist die atomare Abrüstung Nordkoreas. Trump sagte zudem: "Es ist eine Ehre, mit dem Vorsitzenden Kim zu sein. Es ist eine Ehre, zusammen in Vietnam zu sein, wo sie wirklich den roten Teppich ausgerollt haben." Trump stellte Kim wirtschaftliche Entwicklung in Aussicht. "Ich denke, dass Ihr Land gewaltiges wirtschaftliches Potenzial hat. Unglaublich. Unbegrenzt."

+++ Kim geht von zufriedenstellendem Resultat aus +++

US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sind in Vietnam zu ihrem zweiten Gipfel zusammengekommen. Sie eröffneten das Treffen in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. Trump äußerte zum Auftakt die Erwartung, dass die Gespräche mit Kim "sehr erfolgreich" sein würden, während Kim sich überzeugt zeigte, dass es "dieses Mal" ein zufriedenstellendes Resultat geben werde.     

+++ Trump und Kim begrüßen sich mit langem Handschlag in Hanoi +++

Acht Monate nach ihrem ersten Treffen sind US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zu einem neuen Gipfel zusammengekommen. In Vietnams Hauptstadt Hanoi begrüßten sie sich zum Auftakt mit einem langen Handschlag.

+++ Was Trump treibt +++

Das wird sicherlich noch einige Zeit dauern. Aber Trump ist der Präsident, der am Ende seiner ersten Amtszeit sagen möchte: "Ich habe Frieden mit Nordkorea geschaffen." Ich glaube, das ist es, was ihn antreibt.

(Nordkorea-Experte Wolfgang Nowak zum Trump-Kim-Gipfel in Hanoi.)

+++ Trump hofft auf Erfolg bei Gipfel mit Kim +++

Donald Trump und Vietnams Regierungschef Nguyen Xuan Phuc 

Donald Trump (l.) und Vietnams Regierungschef Nguyen Xuan Phuc 

AFP

US-Präsident Donald Trump hofft auf einen Erfolg seines Spitzentreffens mit dem Kim Jong Un in Vietnam. "Hoffentlich wird es erfolgreich sein", sagte Trump bei einem Arbeitsessen mit dem vietnamesischen Ministerpräsidenten Nguyen Xuan Phuc in Hanoi. "Wir werden sehen, was passiert." Phuc wünschte Trump Erfolg bei dem zweitägigen Gipfel mit Kim.

+++ Vietnam kauft bei Trump-Besuch Boeing im Wert von 21 Milliarden Dollar +++

Für den Flugzeugbauer Boeing hat sich der Trump-Kim-Gipfel in Vietnam jetzt schon gelohnt. Denn das Gastgeberland kauft nach Angaben aus der US-Regierung amerikanische Flugzeuge und Luftverkehrstechnik im Wert von mehr als 21 Milliarden Dollar (umgerechnet 18,5 Milliarden Euro). Am Rande eines Treffens von Donald Trump mit seinem vietnamesischen Kollegen Nguyen Phu Trong schlossen beide Seiten entsprechende Handelsverträge ab. Ein hochrangiger US-Regierungsmitarbeiter sagte, der Billigflieger VietJet kaufe 100 Boeing 737 Max sowie 215 Triebwerke des Joint Ventures CFM, an dem der US-Konzern General Electrics beteiligt ist.

+++ Wo ist Kim? Hanoi sucht den Diktator +++

Kim Jong Un in Vietnam

Kim Jong Un grüßt in Vietnam

DPA

Vor dem großen Gipfel mit dem US-Präsident macht sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un rar. Bislang zeigt sich der Diktator überhaupt nicht. Vor seinem streng gesicherten Innenstadt-Hotel namens "Melia" warten Dutzende Reporter und Schaulustige, um den Mann aus Pjöngjang zu Gesicht zu bekommen - ohne Erfolg. Vermutet wird, dass Kim im Hotel blieb. Manche hielten es aber auch für möglich, dass er aus einem Hinterausgang verschwunden sein könnte. Zu sehen ist nichts.

+++ Schmeicheleinheiten vor Gipfel: Trump nennt Kim seinen "Freund" +++

Gute Laune verbreiten kann nie schaden: Vor ihrem zweiten Gipfel hat Donald Trump den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un als "Freund" bezeichnet. Trump stellte dem verarmten Land wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand in Aussicht, sollte Kim sein Atomwaffen- und Raketenarsenal abrüsten. Auf Twitter schrieb der US-Präsident: "Das Potenzial ist fantastisch, eine großartige Gelegenheit für meinen Freund Kim Jong Un, wie kaum eine andere in der Geschichte." Trump und Kim treffen sich in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. "Vietnam blüht auf wie wenige andere Orte der Welt. Nordkorea wäre sehr schnell genauso, wenn es seine Atomwaffen abschafft."

+++ So läuft das erste Trump-Kim-Treffen ab +++

Der US-Präsident und der nordkoreanische Diktator werden sich erstmals am Mittwochabend um 18.30 Uhr Ortszeit sehen, das ist 12.30 Uhr deutscher Zeit. Nach der Begrüßung im Hotel "Metropole" wollen Trump und Kim ein 20-minütiges Gespräch unter vier Augen führen. Danach ist ein in kleiner Runde ein etwa eineinhalbstündiges Abendessen geplant. Am Donnerstag gibt es weitere Gespräche. Zuvor wird Trump zunächst mit dem Präsidenten und Ministerpräsidenten des Gastgeberlandes Vietnam zusammenkommen. Kim plant den Besuch von Industrieanlagen.

+++ Donald Trump kommt in Vietnam an und spürt Liebe +++

+++ Gastgeber Vietnam würdigt Kim-Trump-Gipfel mit Sonder-Briefmarke +++

Das Gastgeberland Vietnam würdigt den Gipfel von US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Hanoi mit einer Sonder-Briefmarke. 4000 Dong (umgerechnet 0,15 Euro) ist das Postzeichen Wert. Sie zeigt zwei ineinander greifende Hände in einem stilisierten Herz. Die Hände sind in den Farben der Flaggen Nordkoreas und der USA dargestellt. Links oben auf der Briefmarke ist die Flagge Vietnams abgebildet, daneben eine Friedenstaube und die englische Aufschrift: "Partnerschaft für nachhaltigen Frieden".

+++ Warum Hanoi? +++

Lesen Sie hier, warum sich die USA und Nordkorea auf die Hauptstadt Vietnams als Treffpunkt für den Trump-Kim-Gipfel verständigt haben+++

+++ Das Verhältnis von Trump und Kim in vier Zitaten ++++

Ich werde den geisteskranken, dementen US-Greis gewiss und auf jeden Fall mit Feuer bändigen.

(Kim über Trump am 22. September 2017)

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un hat gerade dargelegt, dass der "Atomwaffenknopf immer auf seinem Schreibtisch ist". Würde jemand aus seinem verarmten und ausgehungerten Regime ihn bitte darüber informieren, dass auch ich einen Atomwaffenknopf habe, aber er ist viel größer und mächtiger als seiner, und mein Knopf funktioniert!

(Trump an Kim am 2. Januar 2018)

Viele Leute in der Welt werden dies für eine Art Fantasie halten, aus einem Science-Fiction-Film.

(Kim zum Auftakt des Gipfels mit Trump am 12. Juni 2018 in Singapur)

Ich war knallhart, er war es auch, und zwischen uns ging es hin und her, und dann haben wir uns verliebt. Ok? Nein, wirklich. Er hat mir schöne Briefe geschrieben. Und das sind großartige Briefe. Wir haben uns verliebt.

(Trump am 29. September 2018 vor Anhängern in West Virginia)

+++ US-Außenminister Pompeo über das Ziel des Gipfels +++

US-Außenminister Mike Pompeo nennt das Treffen in Hanoi eine "wichtige Gelegenheit", um auf den Ergebnissen der ersten Begegnung in Singapur aufzubauen. Pompeo sprach von verbesserten Beziehungen, dauerhaftem Frieden und "vollständiger Denuklearisierung" - also der atomaren Abrüstung Nordkoreas. Aus dem Weißen Haus hatte es aber geheißen, es gebe bislang kein gemeinsames Verständnis mit der nordkoreanischen Seite darüber, "was Denuklearisierung ist".

Donald Trump Kim Jong Un Gipfel Frisur

Ist halt Geschmackssache: Ein junger Vietnamese lässt sich den Kim-Jong-Un-Undercut schneiden

DPA

+++ US-Pressezentrum muss Kims Hotel vor Gipfel mit Trump verlassen +++

Die amerikanischen Journalisten hatten schon von einem "Coup" gesprochen, weil das US-Pressezentrum im gleiche Hotel untergekommen ist, wie die Delegation von Nordkorea - Diktator Kim Jong Un inklusive. Doch diese Nähe war offenbar doch nicht beabsichtigt - jedenfalls nicht von Seiten des Staatsbesuchs. Und so teilte das vietnamesische Außenministerium als Gastgeber kurzerhand mit, dass die Journalisten vom Hotel Meliá in das nahe gelegene internationale Medienzentrum verlegt werden. Der CNN-Korrespondent Jim Acosta schrieb auf Twitter "Übersetzung: Die US-Presse wird aus dem Hotel rausgeschmissen, in dem wir Tage damit verbracht haben, unseren Arbeitsbereich einzurichten." Acostas CNN-Kollege Will Ripley meinte: "Kim Jong Un hat weiterhin das Sagen, ob in Nordkorea oder Vietnam."

+++ Trumps Ex-Anwalt kündigt offenbar Enthüllung an +++

Diese Nachricht, sollte sie sich bestätigen, dürfte Donald Trump nicht gefallen. Inmitten seines Trips nach Vietnam schreibt das "Wall Street Journal", dass der frühere Anwalt und Vertraute des US-Präsidenten, Michael Cohen, vor dem Kongress aussagen wolle, Trump habe im Amt gegen Gesetze verstoßen. Offenbar soll es dabei um eine Schweigegeldzahlung an den Pornostar und Trumps-Ex-Geliebte Stormy Daniels gehen.

+++ Diese vier Kims begleiten den Machthaber Kim Jong Un +++

Kim ist der häufigste Nachname in Korea - so gesehen ist es keine Überraschung dass gleich vier der wichtigsten Vertrauten des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un ebenfalls Kim heißen. 

Donald Trump Kim Jong Un Gipfel Mercedes

Kim Jong Un Gipfel verlässt die Grenzstadt Dong Dang in seiner Mercedes-Limosine

DPA

+++ Vietnam schiebt Kim-Doppelgänger vor Gipfel ab  +++

 Zwei Tage vor dem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump in Vietnam muss ein Doppelgänger von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un das Land verlassen. Howard X wurde von drei Männern in seinem Hotel in Hanoi abgeholt und in ein Auto zum Flughafen gesetzt. Nach einem Polizeiverhör sei ihm mitgeteilt worden, dass sein Visum "ungültig" sei, sagte der Mann aus Hongkong vor seiner Abschiebung. Der "wahre Grund" sei aber, "dass ich mit einem Gesicht geboren wurde, das mich wie Kim Jong Un aussehen lässt", sagte der Kim-Doppelgänger. "Das ist das wahre Verbrechen." Der echte Kim haben "keinen Humor". Satire sei "eine mächtige Waffe gegen jede Diktatur".

+++ Sonderzug von Kim Jong Un erreicht nach 66 Stunden und 4000 Kilometern Vietnam +++

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist vor dem zweiten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump in Vietnam angekommen. Der Sonderzug mit dem Machthaber erreichte den stark gesicherten vietnamesischen Grenzort Dong Dang an der Grenze zu China. Bis zur vietnamesischen Hauptstadt Hanoi sind es noch einmal rund 180 Kilometer. Kim war mehr als 60 Stunden zuvor in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang zu der 4000 Kilometer langen Zugreise aufgebrochen.

nik / nik