VG-Wort Pixel

Machtwechsel im Weißen Haus So lief die Amtseinführung von Joe Biden - Merkel: "Feier der amerikanischen Demokratie"

Es ist vollbracht: Trotz aller Versuche von Donald Trump, die Wahl als gefälscht darzustellen, ist Joe Biden als 46. Präsident der USA vereidigt worden. Dank massiver Vorkehrungen gab es keine Zwischenfälle. Die Ereignisse des Tages zum Nachlesen stern-Liveblog.

Historischer Tag in Washington unter außergewöhnlichen Bedingungen: Joe Biden hat den Amtseid als 46. Präsident der Vereinigten Staaten abgelegt, ebenso ist Kamala Harris als erste Vize-Präsidentin der US-Geschichte vereidigt worden. Selten dürften die Umstände des feierlichen Inauguration-Day außergewöhnlicher gewesen sein als diesmal. 

stern-Journalist Jan Christoph Wiechmann zur Amtseinführung von Joe Biden

Sehen Sie im Video: "Die Stadt ist eine Festung" – stern-Reporter Wiechmann zur Amtseinführung von Biden.

Die Zeremonie wurde anders als üblich nicht von einer riesigen Zuschauermenge verfolgt - zum einen wegen der Corona-Pandemie, zum anderen wegen massiver Sicherheitsvorkehrungen. Wegen des Sturms auf das Kapitol durch militante Anhänger des abgewählten Präsidenten Donald Trump am 6. Januar fand die Vereidigung Bidens unter beispiellosen Sicherheitsvorkehrungen statt. Zigtausende Nationalgardisten haben das Gelände abgesichert, so dass es keine Zwischenfälle gab. Auch ohne Publikum ziehen sich die Feierlichkeiten den ganzen Tag über hin.

Lady Gaga singt bei Bidens Amtseinführung

Sehen Sie im Video: Joe Bidens Amtseinführung – so gefühlvoll singt Lady Gaga die US-Nationalhymne.

Donald Trump hat der Inauguration seines Nachfolgers - als erster Präsident seit 1869 - nicht beigewohnt. Der abgewählte Präsident hat die Hauptstadt frühzeitig verlassen und befindet sich gemeinsam mit seiner Frau Melania nun in Florida.

Verfolgen Sie die Ereignisse in Washington im stern-Liveblog!

Live Blog

Die Ereignisse des Inauguration-Day in Washington

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Mit 22 Jahren ist sie die bislang jüngste Dichterin, die ein Werk bei einer Amtseinführung vorstellt.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Das Thema ihres Poems ist Gerechtigkeit. Sie begrüßt ganz besonders die erste farbige und weibliche US-Vizepräsidentin, Kamala Harris.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Weiter geht es mit dem Programm. Jetzt trägt die Lyrikern Amanda Gorman ein Gedicht vor.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Pop-Country-Sänger Garth Brooks stimmt Amazing Grace an

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Das wars. Biden schließt seine Ansprache mit: "Gemeinsam werden wir eine amerikanische Geschichte der Hoffnung schreiben".
    Joe Biden hat eine sehr präsidiale Rede gehalten, in der er an die Einheit des Landes appelliert. Die Sub-Botschaft war auch klar: Solche Zeiten wie unter seinem Vorgänger Trump soll es nicht wieder geben.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Nun hat das neue Staatsoberhaupt zum kurzen Schweigen im Gedenken an die Gefallenen aufgerufen.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Bezogen auf die Pandemie: "Wir werden die Nacht durchstehen" sagte er und appelliert an die Republikaner: "Alle Augen sind auf uns gerichtet. Wir werden unsere Bündnisse reparieren."

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Angesichts der aufgebrachten Atmosphäre war dieser Begriff in den USA in den vergangenen Tage häufiger zu hören: "lower the temperature", frei übersetzt: die Hitze runterdrehen. Auch Biden mahnt zu mehr Besonnenheit. "Amerika hat besseres verdient."

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Vom Bürgerkrieg über die Weltwirtschaftskrise kommt er in die Gegenwart und appelliert eindringlich an die Einheit der Nation. „Wir dürfen uns nicht als Gegner sehen, sondern als "Nachbarn". Und: "Wir sind noch nie gescheitert, wenn wir gemeinsam gehandelt haben."

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Biden apelliert an die Gemeinsamkeit: "Ich weiß, das die Kräfte, die uns spalten, real sind. Neu ist das nicht.“

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Biden hält bislang eine klassische Präsidentenrede, in der er an das erinnert, was das Land umtreibt: die Corona-Pandemie, klar, aber auch der zunehmende Rechtsextremismus und den immer noch grassierenden Rassismus.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Er bedankt sich bei zwei seiner anwesenden Vorgänger: Bill Clinton und George W Bush. Auch Jimmy Carter habe er gesprochen, der krankheitsbedingt nicht vor Ort sein kann. Und er nennt sein Programm in einem knappen Satz: "Es ist viel zu reparieren."

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    "Das ist nun der Tag der USA. Das ist der Tag der Demokratie" – so leitet Biden seine Rede ein. "An diesem Tag hat die Demokratie gesiegt." Biden kommt damit sofort auf den Sturm auf das Capitol zu sprechen.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Das Wetter an diesem 20. Januar ist übrigens wie gemalt für eine Amtseinfühung. Strahlender Sonnenschein bei allerdings frischen 5 Grad Celsius.

  • Niels Kruse
    • Niels Kruse

    Nach nur wenigen Sätzen fällt auf, dass sich Biden auffallend oft mit den Worten "meine Freunde" ans Publikum wendet.

DPA AFP

Wissenscommunity


Newsticker