HOME

Nordirland-Konflikt: Die "New IRA" – Wer ist die Gruppe, die wieder für Terror in Großbritannien sorgt?

Bei gewaltsamen Ausschreitungen in Nordirland wird eine Journalistin erschossen. Die militante Gruppe "New IRA" bekannte sich zu dem tödlichen Schuss. Doch wer steckt hinter der Gruppe, auf deren Konto weitere Anschläge gehen?

Polizisten am Tatort in Londonderry

Polizisten am Tatort in Londonderry, wo die 29-jährige Lyra McKee erschossen wurde

AFP

Es war der tragische Höhepunkt der Ausschreitungen und Proteste vergangene Woche im nordirischen Londonderry. Die 29-jährige Journalistin Lyra McKee wird durch einen Schuss in den Kopf getötet. Sie stand in der Nähe von Polizeifahrzeugen, als die Kugel sie traf. Später bekannte sich die militante katholisch-nationalistische Gruppe "Neue IRA" zu dem Tötungsdelikt, wie die Zeitung "The Irish Times" berichtet. In dem Bekennerschreiben heißt es: "Im Laufe des Angriffs auf den Feind wurde Lyra McKee tragischerweise getötet, während sie neben den feindlichen Kräften stand." Man wolle sich beim Partner des Opfers, der Familie und ihren Freunden aufrichtig entschuldigen. 

Die Ermittler bezeichneten die Tat als Mord und riefen die Bevölkerung zur Mithilfe auf, um die Täter zu finden. Wenig später kam es zu einer Festnahme: Eine 57 Jahre alte Frau wurde am im Zusammenhang mit der Tat festgenommen, wie die Polizei in Nordirland mitteilte. Zwei Männer, die zuvor festgenommen wurden, ließ man wieder frei. Anschuldigungen gegen sie seien nicht erhoben worden, teilte die Polizei mit. Bei den Ausschreitungen waren mehr als 50 Brandsätze auf Polizisten in der Nähe des Tatortes geschleudert worden. Hintergrund war der Jahrestag des Osteraufstandes von 1916.

"New IRA" will vereinigtes Irland

Die "New IRA" entstand aus einem Zusammenschluss aus einer Bürgerwehr namens RAAD und der "Real IRA", welche Mitglieder aus der Irish Republican Army (IRA) ins Leben gerufen hatten, die unzufrieden mit dem damals 1997 erzielten Waffenstillstand waren. Die "New IRA" wurde der BBC zufolge zwischen 2011 und 2012 gegründet. Die "New IRA" strebt ein vereintes Irland an. Sie steht damit den Protestanten britischer Abstammung gegenüber, die wollen, dass Nordirland weiter unter britischer Kontrolle bleibt. Sie lehnt außerdem das friedensstiftende Karfreitagsabkommen von 1998 ab

Besonders in Derry, der zweitgrößten Stadt Nordirlands, habe die New IRA viele Unterstützer, weil sich die überwiegend katholische Bevölkerung von der Regierung der britischen Provinz diskriminiert fühle, erzählt Kieran McConaghy vom Zentrum für Terrorismusforschung an der Universität St. Andrews. Auch im Norden von Belfast und an der Grenze zu Irland leben demnach Mitglieder der Gruppe.

"New IRA" verantwortlich für mehrere Anschläge

Der Mord an Lyra McKee ist aber nicht die einzige Tat, die auf das Konto der Terroristen geht. So bekannte sich die "New IRA" im März auch zu Briefbomben, die in London und Glasgow aufgetaucht waren. Auch für die Explosion einer Autobombe in Londonderry im Januar war sie verantwortlich. Außerdem steckt die "New IRA" hinter einer Reihe von Angriffen auf britische Soldaten, Gefängniswärter und Polizisten.

Nordirland ist im Gegensatz zur Republik Irland ein Teil des Vereinigten Königreiches. Die Bevölkerung dort ist tief gespalten in Protestanten, die sich eher Großbritannien zugezogen fühlen und Katholiken, die sich als Iren sehen. Viele Wohnviertel sind entweder katholisch oder protestantisch, oft getrennt durch meterhohe Mauern oder Zäune. Die IRA, Vorläufer der "New IRA", führte zwischen 1968 und 1998 Bürgerkrieg gegen protestantische Paramilitärs, die Polizei und das britische Militär und verübten mehrere Anschläge. Etwa 3700 Menschen kamen in der Zeit ums Leben, 50.000 Menschen erlitten Verletzungen und Hunderttausende wurden traumatisiert.

In letzter Zeit nahmen die Spannungen in Nordirland wieder zu. Es wird befürchtet, dass es zu neuen Gewaltausbrüchen kommen könnte, wenn wegen des geplanten Brexit wieder Grenzkontrollen zwischen Nordirland und der Republik eingeführt werden müssen. Noch immer treten paramilitärische Gruppen in Nordirland wie ein Staat im Staat auf. Um geschwundene Spendeneinnahmen zu kompensieren, kontrollieren sie inzwischen den Drogenhandel.

Video: Frau bei Unruhen in Nordirland erschossen
rw / DPA / AFP