VG-Wort Pixel

Polizeigewalt in den USA Er schoss siebenmal auf den Schwarzen Jacob Blake. Jetzt ist der weiße Polizist freigesprochen

Sehen Sie im Video: Weißer US-Polizist in Kenosha freigesprochen, nachdem er sieben Schüsse auf Schwarzen abfeuerte.




In Kenosha, im US-Bundesstaat Wisconsin haben Staatsanwälte den weißen Polizisten von allen Vorwürfen freigesprochen, der mehrere Schüsse auf den Schwarzen Jacob Blake abgefeuert hatte. Der Chefankläger ließ am Dienstag alle Anklagepunkte gegen den Polizisten Rusten Sheskey fallen. Die Schüsse auf Blake am 23. August waren Auslöser für landesweite Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt, die zum Teil zu schweren Ausschreitungen führten. Der Familienvater Jacob Blake war von sieben Schüssen in den Rücken getroffen worden, er hatte dies überlebt, ist seitdem jedoch querschnittsgelähmt. Der designierte Präsident Joe Biden hatte mit Blake telefoniert und sich mit seiner Familie getroffen. Der scheidende Präsident Donald Trump hatte sich demonstrativ auf die Seite der Polizei gestellt und die Proteste als Inlandsterror bezeichnet. Die Vereinten Nationen werteten die Schüsse des Polizisten auf den Afroamerikaner als "exzessive Gewalt". Nach Video-Aufnahmen zu urteilen, sei das Vorgehen sehr wahrscheinlich auch diskriminierend gewesen, hatte das UN-Menschenrechtsbüro in Genf erklärt.
Mehr
Sieben Schüsse feuerte ein Beamter in Kenosha auf den Schwarzen Jacob Blake – und löste damit eine Welle von landesweiten Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt aus. Jetzt wurde der weiße Polizist von allen Vorwürfen freigesprochen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker