VG-Wort Pixel

Nach Attentat auf Lehrer Frankreichs Innenminister lässt Moschee in Pariser Vorort schließen

Sehen Sie im Video: Frankreichs Innenminister lässt Moschee in Pariser Vorort schließen.




Nach dem tödlichen Anschlag auf einen Lehrer in Frankreich hat die Polizei ihre Aktionen gegen mutmaßliche Extremisten fortgesetzt. Nach Angaben des französischen Innnenministeriums habe es Dutzende Polizeieinsätze bei Menschen und Vereinigungen gegeben, die dem islamischen Spektrum nahe stehen sollen. Unter anderem ordnete Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin die Schließung einer Moschee in einem Vorort von Paris an. Der dortige Imam soll den enthaupteten Lehrer bedroht und die Adresse der Schule veröffentlicht haben. Das Innenministerium prüfe das Verbot von etwa 50 Vereinigungen innerhalb der muslimischen Gemeinschaft, hieß es. Der 47-jährige Geschichtslehrer Samuel Paty war am Freitag in einem Vorort von Paris von einem mutmaßlichen Islamisten angegriffen und enthauptet worden. Der tatverdächtigte 18-Jährige mit tschetschenischen Wurzeln wurde von der Polizei erschossen. Nach Stand der Ermittlungen wurde Paty getötet, weil er in einer Unterrichtsstunde zum Recht auf Meinungsfreiheit vor 13-jährigen Schülern Mohammed-Karikaturen verwendet hatte. Die französischen Ermittler gehen von einem islamistisch motivierten Terroranschlag aus.
Mehr
Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin hat nach dem Attentat auf einen Lehrer eine Moschee in einem Pariser Vorort schließen lassen. Die französische Polizei hat unterdessen ihre Razzien gegen mutmaßliche Extremisten fortgesetzt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker