VG-Wort Pixel

Proteste in den USA Gewalt in Portland: Mann wird Nahe einer Pro-Trump-Demo erschossen

Sehen Sie im Video: Gewalt in Portland – Mann wird Nahe einer Pro-Trump-Demo erschossen.




In Portland in den USA ist bei Zusammenstößen ein Mensch erschossen worden. Am späten Samstagabend sei es in der Innenstadt Portlands zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen gegnerischen Gruppen gekommen, teilte die Polizei mit. Eine Person sei in die Brust geschossen worden. Rettungskräften zufolge verstarb das Opfer. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben mehrere Personen fest. Es werde wegen eines Tötungsdeliktes ermittelt. In Portland im US-Bundesstaat Oregon gibt es seit fast drei Monaten täglich Kundgebungen der Black-Lives-Matter-Bewegung und Gegendemonstrationen. Das gesellschaftlich gespaltene Land erlebt seit der Tötung des Afroamerikaners George Floyd durch einen weißen Polizisten im Mai eine Welle der Proteste gegen Rassismus, die zunehmend rechte Gruppen auf den Plan rufen. Unterdessen kündigte US-Präsident Donald Trump an, am Dienstag nach Kenosha im Bundesstaat Wisconsin reisen zu wollen. Er wolle sich dort mit Polizeivertretern treffen und sich ein Bild von den Schäden in der 100.000-Einwohner-Stadt machen. In Kenosha war es in der vergangenen Woche zu teils gewaltsamen Protesten gekommen, nachdem ein weißer Polizist bei einer versuchten Festnahme den Afroamerikaner Jacob Blake mit mehreren Schüssen in den Rücken aus kurzer Entfernung schwer verletzt hatte.


Quellen: Reuters, NYT 
Mehr
In Portland ist bei Zusammenstößen am Rande einer Kundgebung von Trump-Befürwortern ein Mann erschossen worden. Der Mann trug eine Mütze mit der Aufschrift Patriot Prayer, einer rechten Gruppe in Portland. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker