HOME

Proteste in der Ukraine: Behörden bestätigen zwei Tote in Kiew

Es ist traurige Gewissheit: Die Behörden in Kiew haben jetzt bestätitgt, dass es bei den gewaltätigen Demonstrationen zwei Tote gegeben hat. Beide Opfer wurden mutmaßlich von der Polizei erschossen.

Bei erneuten Zusammenstößen von Demonstranten und der Polizei in Kiew sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft hat das jetzt bestätigt. Beide Opfer seien erschossen worden. Die Leichen seien nach Ausschreitungen zwischen Polizei und radikalen Regierungsgegnern in einem Gebäude sichergestellt worden, teilte die Behörde mit.

Eine Sondereinheit der Polizei hatte am Morgen die Barrikaden der Regierungsgegner vor dem Dynamo-Stadion im Stadtzentrum gestürmt. Dabei setzten die Milizionäre Tränengas und Blendgranaten ein. Dutzende Oppositionelle seien festgenommen worden, hieß es. Die Demonstranten leisteten Widerstand und bewarfen die Polizei mit Brandsätzen und Steinen. Nach kurzer Zeit zogen sich die Milizionäre zunächst zurück.

Die Führung der Ex-Sowjetrepublik werde die "Gesetzesverstöße von Radikalen" nicht hinnehmen, warnte Außenminister Leonid Koschara. Bereits Ministerpräsident Nikolai Asarow hatte ein hartes Vorgehen der prorussischen Regierung gegen "Provokateure" angekündigt.

Die Justiz ordnete Untersuchungshaft gegen mindestens zehn weitere Oppositionelle an. Sie sollen Polizisten angegriffen haben. Die Regierungsgegner fordern unter anderem die Rücknahme umstrittener Gesetze. Die weitreichenden Einschränkungen bei der Pressefreiheit und beim Versammlungsrecht traten am Mittwoch in Kraft.

ono/dho/AFP/DPA / DPA