VG-Wort Pixel

Krieg in der Ukraine Russland behauptet: "Haben deutschen Panzer zerstört"


Mehr
Erst nach langem Zögern hat Deutschland "Gepard"- an die Ukraine geliefert. Nun soll einer russischem Beschuss zum Opfer gefallen sein. Zudem sollen bei russischen Angriffen erneut zivile Ziele getroffen worden sein.

Sehen Sie im Video: Russland will in Süd-Ukraine deutschen Panzer getroffen haben.

Bei einem russischen Raketenangriff auf einen Vorort der süostukrainischen Stadt Saporischschja ist nach Behördenangaben eine 52-jährige Frau getötet worden. Zudem seien vier private Gebäude völlig zerstört und mehrere Dutzend Häuser beschädigt worden, schrieb der Gouverneur der Region, Olexander Staruch, auf Telegram. Insgesamt seien vier Raketen eingeschlagen. Auch die örtliche Strom- und Gasversorgung sei ausgefallen. Die Regierung in Moskau hatte wiederholt bestritten, absichtlich zivile Ziele in der Ukraine anzugreifen. Unterdessen meldeten die russischen Streitkräfte, dass sie einen deutschen "Gepard"-Luftabwehrpanzer im Süden der Ukraine zerstört hätten. Das Verteidigungsministerium in Moskau teilt mit, das Waffensystem sei im Gebiet der Stadt Mikolajiw getroffen worden. Zudem seien in der Region drei ukrainische Kampfjets abgeschossen worden. In Cherson südöstlich von Mikolajiw seien sieben Himars-Raketen aus US-Beständen zerstört worden. Unabhängig überprüfen ließen sich die Angaben nicht.


Mehr zum Thema



Newsticker