VG-Wort Pixel

Folge von Ukraine-Krieg Sorge vor Russland-Angriff: Finnland sperrt wichtige Autobahn für Kampfjet-Übungen

Sehen Sie im Video: Vorbereitungen auf den Ernstfall – Finnland sperrt wichtige Autobahn für Kampfjet-Übungen.














Diese Kampfjets landen und starten nicht auf irgendeiner Landebahn, nein, hier im finnischen Joutsa wurde für die Maschinen in dieser Woche eine Autobahn gesperrt. Hintergrund sind Übungen des Militärs. "Die Bedrohung durch Russland oder die Aktionen Russlands mit den Marschflugkörpern und ballistischen Raketen beweisen, dass das Konzept der verteilten Operationen richtig ist", sagt der Leiter der Luftwaffen-Akademie der finnischen Armee, Oberst Vesa Mantyla. Um ihre Flotte zu schützen, kann die finnische Luftwaffe ihre Flugzeuge schnell über das ganze Land verteilen und probt daher jährlich auf den Straßenstützpunkten. Das nordische Land, das sich nach dem Einmarsch des benachbarten Russlands in der Ukraine um die NATO-Mitgliedschaft bewirbt, verfügt über ein Dutzend ähnlicher Reservepisten, die für den Kriegseinsatz im ganzen Land vorgesehen sind. Die Übungen zogen Schaulustige an, so auch Veikko Haapala und Seija Viinikainen. "In Anbetracht der Weltlage bin ich etwas besorgt darüber, wie wir uns verteidigen können." "Auch die Finnen müssen wach sein und selbst diese kleinen Landebahnen zählen, damit das Militär darauf vorbereitet ist, sie zu nutzen, und die Wehrpflichtigen darauf üben können." Die Reservebahn hier in Mittelfinnland wurde seit Jahrzehnten nicht genutzt. Sie ist die Hauptverbindungsstraße zwischen der Hauptstadt Helsinki und den nördlicheren Teilen des Landes. Insgesamt sollte sie fünf Tage lang für den Straßenverkehr gesperrt bleiben.
Mehr
Erstmals nach Jahrzehnten: In dieser Woche bestaunten Schaulustige die Starts und Landungen von F/A-18-Hornet-Kampfjets und Hawk Mk 51-Trainingsflugzeugen in Finnland. Jets probten dort für den Ernstfall einer direkten militärischen Konfrontation mit Russland.
hh

Mehr zum Thema

Newsticker