VG-Wort Pixel

Corona-Pandemie Sprecherin von US-Vizepräsident Mike Pence ist infiziert. Er meidet die Quarantäne trotzdem


Mike Pence, der Wiederholungstäter: Erneut unterläuft der US-Vizepräsident die Vorgaben seiner eigenen Regierung. Obwohl seine Pressesprecherin Corona-positiv ist, will Pence nicht in Quarantäne gehen – anders als die Corona-Task-Force. 

US-Vizepräsident Mike Pence wird sich trotz der Infektion von Mitarbeitern mit dem Coronavirus nicht in Quarantäne begeben. Er sei negativ auf das Virus getestet worden und werde sich am Montag wie geplant ins Weiße Haus zur Arbeit begeben, teilte einer seiner Sprecher laut dem Sender CNN mit.

Pence-Sprecherin positiv getestet 

Ende vergangener Woche war bekanntgeworden, dass Pence' Sprecherin Katie Miller positiv auf Corona getestet worden war. Drei ranghohe Mitglieder der von Pence geleiteten Corona-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses erklärten daraufhin US-Medien zufolge, dass sie sich vorsichtshalber zuhause isolieren würden.

Betroffen waren der Immunologe und Trump-Berater Anthony Fauci, der Chef der US-Gesundheitsbehörde (CDC), Robert Redfield, und der Leiter der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA), Stephen Hahn. Sie arbeiten nun von zuhause aus und sollten zum Beispiel am Dienstag über per Video in einer Anhörung des Senats Rede und Antwort stehen.

Keine Masken beim Treffen mit US-Vize-Präsident

Nur wenige Stunden, nachdem Katie Miller positiv getestet worden war, hatte sich Mike Pence in Iowa mit einigen Vorständen von Lebensmittelfirmen getroffen. Bevor der Vize-Präsident zur Diskussionsrunde stieß, seien die Firmenvertreter gebeten worden, ihre Masken abzunehmen – was sie offenbar auch taten, wie das US-Magazin "The Intercept" berichtet. Es zeigt auch ein Videomitschnitt der Szene.

Bereits Ende April hatte Pence ungeachtet einer entsprechenden Vorschrift bei einem Klinikbesuch keine Atemschutzmaske getragen. Auf Videos war zu sehen, wie er am Bett eines Patienten in dem Krankenhaus in Rochester im US-Bundesstaat Minnesota stand. Alle Personen um ihn herum hatten Nase und Mund mit Masken bedeckt. Die Mayo Clinic schrieb auf Twitter, Pence sei vor seiner Ankunft über die Richtlinie zum Tragen von Masken informiert worden. Wenige Minuten nach der Veröffentlichung des Tweets wurde dieser wieder gelöscht. 

Ein Drittel aller Infektionen in USA

Am Donnerstag war im Weißen Haus die erste Corona-Infektion bekannt geworden. Ein Mitarbeiter Trumps sei angesteckt worden, der Präsident aber soll den Navy-Soldaten längere Zeit nicht gesehen haben und sei auch negativ auf das Virus getestet worden, so ein Sprecher. Die Corona-Tests im Weißen Haus würden nun täglich und nicht nur wöchentlich vorgenommen.

Bisher sind in den USA der Universität Johns Hopkins zufolge gut 1,3 Millionen Corona-Ansteckungen nachgewiesen worden. Das entsprach etwa jeder dritten bekannten Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2 weltweit, während der Anteil der Vereinigten Staaten an der Weltbevölkerung bei ungefähr fünf Prozent liegt. Knapp 80.000 Menschen starben in den USA nach einer Coronavirus-Infektion.

Quellen: Johns-Hopkins-Universität, CNN, The Intercept

nik mit DPA/AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker