HOME
Elin Ersson aus Schweden vor Gericht

Urteil im "Fall Ersson"

Sie stand auf und stoppte einen Abschiebeflug – nun wurde Elin Ersson dafür verurteilt

Von der Heldin zur Verurteilten: Im Juli 2018 hatte eine Studentin aus Schweden die Abschiebung eines Afghanen verhindert – indem sie sich weigerte, im Flugzeug ihren Platz einzunehmen. Nun hat sie ein Gericht für schuldig gesprochen.

NEON Logo
Abschiebung nach Afghanistan

38 Menschen an Bord

Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul eingetroffen

Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul eingetroffen

Abschiebung nach Afghanistan

Proteste am Flughafen

Hinweise auf Sammelabschiebung nach Afghanistan

Ohne Trump zu erwähnen: Angela Merkel während ihrer Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz

Rede auf Münchner Sicherheitskonferenz

Merkel gewinnt das Rededuell gegen Pence, aber gegen Trump bleibt sie machtlos

Demonstration

Münchner Sicherheitskonferenz

Die Anti-Trump-Konferenz

Ben Rhodes
Interview

Obama-Berater Ben Rhodes

"Assads Sturz hätte die grundlegenden Probleme Syriens nicht gelöst"

Von Cornelia Fuchs

Merkel rechnet in München mit Trump ab

Ben Rhodes
Interview

Präsidenten-Berater Ben Rhodes

"Trumps Angriffe auf Obamas Erfolge haben etwas Sadistisches"

Von Cornelia Fuchs
Plenum der Münchner Sicherheitskonferenz

Von der Leyen: "Wir Europäer müssen mehr in die Waagschale werfen"

Von der Leyen auf der Konferenz in München

Von der Leyen fordert starke Nato angesichts globaler Herausforderungen

USA sichern Nato-Partnern Absprachen zu Afghanistan zu

Nato-Generalsekretär Stoltenberg

Stoltenberg fordert Beteiligung Kabuls an Friedensgesprächen mit Taliban

Video

Frohen Valentinstag, mein Schatz!

"Resolute Support"

Ministertreffen in Brüssel

Nato berät über Zukunft des Afghanistan-Einsatzes

Nato-Hauptquartier in Brüssel

Nato-Minister tagen zu Zukunft des Afghanistan-Einsatzes

Nato diskutiert über ungewisse Zukunft von Afghanistan-Einsatz

EU-Kommission nennt 23 Geldwäscheparadiese

Mit Freude bei der Arbeit: Semiallah (links) und Abraham (rechts) haben ihren Traumjob gefunden
Reportage

Früher Soldat, heute Bäcker

Sie flüchteten nach Deutschland – ohne sie hätte ihr Chef heute Angst um seine Zukunft

Von Karina Geburzky
Murtasa Ahmadi 2018 in seinem Lionel-Messi-Trikot aus einer Plastiktüte

Plastiktüten-Trikot machte ihn bekannt

"Ich möchte, dass Messi hilft" – ist der kleine Fan des Fußballstars Zielscheibe der Taliban?

Afghanistan

Auch in Afghanistan

Kabinett beschließt Verlängerung von vier Auslandseinsätzen

Röttgen begrüßt Bereitschaft für Afghanistan-Konferenz in Deutschland

Joaquin "El Chapo" Guzman wird mit den Händen auf dem Rücken von Uniformierten abgeführt
+++ Ticker +++

News des Tages

"Schuldig": Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman kommt wohl nie mehr frei

Taliban könnten zu Konferenz nach Deutschland kommen

Radikalislamische Taliban könnten zu Friedenskonferenz nach Deutschland kommen

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.