HOME
Demonstration gegen Indymedia-Verbot

Verbotene Internet-Plattform

Ausschreitungen bei Indymedia-Demo in Leipzig

Vor der Demonstration gegen das Verbot der Plattform «Linksunten.Indymedia» in Leipzig hatten Politik und Polizei zur Friedlichkeit gemahnt. Doch die Appelle nützen nichts.

Ausschreitungen bei Indymedia-Demo in Leipzig

Zwischenfälle

Nach Derby-Vorfällen

DFB-Sportgericht legt Rekordstrafe für Hertha BSC fest

Gedenken an Charlottesville

Ausschreitungen befürchtet

Pro-Waffen-Demonstration in Virginia

Vorrichtung um Stromstöße zu verabreichen

Die Morgenlage

Elektroden an den Schläfen: Urteil im spektakulären Stromschlag-Prozess wird erwartet

Pro-Waffen-Demo in Virginia - Ausschreitungen befürchtet

Emmanuel Macron

Proteste gegen Macron schlagen in Gewalt um

Dutzende Verletzte bei Ausschreitungen in Beirut

Rechtsextreme griffen Flüchtlinge an

Mitglieder von Neonazikameradschaft in Dresden zu mehrjähriger Haft verurteilt

Polizeigewalt in der Silvesternacht? - Videos werden geprüft

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos

Connewitz

Vorwürfe gegen Polizei

Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft

Streiks in Frankreich

Proteste gegen Rentenreform zeigen Wirkung – Ministerpräsident Philippe gibt nach

Leipzig-Connewitz

Randale in Connewitz

Erster Prozess wegen Silvester-Ausschreitungen in Leipzig

Erster Prozess nach Silvester-Ausschreitungen in Leipzig

Connewitz

Fragen & Antworten

Was geschah in der Silvesternacht in Leipzig?

Neujahrsnacht in Leipzig

Polizist schwer verletzt

Esken stellt Polizeitaktik in Leipzig infrage

Neujahrsnacht in Leipzig

Verdacht des versuchten Mordes

Konsequenzen nach Attacke auf Polizist in Leipzig gefordert

Attacke auf Polizist: CDU-Verband fordert Konsequenzen

Gewalt in der Silvesternacht in Connewitz

Silvester-Ausschreitungen

Polizist in Leipzig attackiert - Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Neujahr in Leipzig

Verdacht: Versuchter Mord

Polizist in Leipzig attackiert und schwer verletzt

Polizist angegriffen - Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Irak-Krise: Iran bestellt Schweizer Diplomaten ein

Neujahr in Berlin

Jahreswechsel

Viel Arbeit für Polizei und Rettungskräfte an Silvester

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.