HOME
Demonstrant in Bagdad vor einer Mauer von Polizisten

Demonstrationen im Irak gehen trotz gewaltsamer Räumung der Protestlager weiter

Nach monatelangen Protesten gegen die irakische Regierung haben Sicherheitskräfte am Wochenende gewaltsam versucht, die Proteste zu beenden und die Lager der Demonstranten aufzulösen.

Ein verbranntes Zelt von Demonstranten in Basra

Sicherheitskräfte gehen erneut mit Gewalt gegen Demonstranten im Irak vor

Bundeswehr im Nordirak

Nach Spannungen

Bundeswehr hat Ausbildung im Nordirak wieder aufgenommen

Ausbildungseinsatz

Nach Spannungen

Nordirak: Bundeswehr nimmt Ausbildung der Kurden wieder auf

Gewalt im Irak: Sicherheitskräfte gehen gegen Proteste vor

Proteste im Irak

Zusammenstöße in Bagdad

Gewalt im Irak: Sicherheitskräfte gehen gegen Proteste vor

Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Bagdad bauen ihre Zelte ab

Sicherheitskräfte gehen gegen Protestcamps im Irak vor

Auf dem Weg nach Davos

50. Jahrestagung

Trump eröffnet Weltwirtschaftsforum mit Rede in Davos

Zusammenstöße auf dem Tajaran-Platz in Bagdad

Drei Demonstranten bei Protesten in Bagdad getötet

Sitzblockade am Tahrir-Platz in Bagdad

Ein Toter und 24 Verletzte bei neuen Protesten im Irak

Chamenei beim Freitagsgebet

Chamenei wirft europäischen Atom-Vertragspartnern "Feigheit" vor

Heiko Maas

Aussprache im Bundestag

Maas: Irakische Regierung für Verbleib der Bundeswehr

Kramp-Karrenbauer besucht Anti-IS-Einsatz

Donald Trump sprach bei einem Wahlkampfauftritt in Milwaukee, Wisconsin, vor Hunderten Anhängern

Die Morgenlage

Verbal-Ausfall: Trump beschimpft getöteten iranischen General als "Hurensohn"

US-Soldaten vor der Basis Tadschi

Raketen schlagen nahe von US-Soldaten genutzten Stützpunkts im Irak ein

Erneut Raketenangriff auf Militärlager im Irak

Ein Demonstrant schwenkt die irakische Flagge

Naher Osten

„Dieses Land ist nicht euer Schlachtfeld“ – wie die Menschen im Irak um ihre Freiheit kämpfen

Stern Plus Logo
Nach Raketenangriff

Überblick in Zitaten

Die Gründe für die Tötung des Generals

Iran, Teheran: Eine Frau spricht im Rahmen einer Nachtwache mit einem Polizisten

Proteste in Teheran

Iranische Regierung gerät immer mehr unter Druck – nicht zuletzt durch Trump

Donald Trump Mark Esper

Angriffe auf vier US-Botschaften?

US-Verteidigungsminister hat keine Belege für Trumps Aussagen

US-Verteidigungsminister

Trump-Aussage relativiert

US-Verteidigungsminister: Keine Beweise für Angriffspläne

Proteste in Teheran

Proteste weiten sich aus

Iranische Regierung gerät immer mehr unter Druck

Außenminister Maas

Treffen in Jordanien

Maas will Klarheit über Zukunft der Anti-IS-Mission im Irak

Irak: Acht Raketen schlagen in Luftwaffenbasis ein

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.