HOME

Kein Ausweg aus Blockade

EU schließt neue Brexit-Verhandlungen aus

In weniger als zwei Monaten sollen die Briten die EU verlassen, das Unterhaus in London sowie Premierministerin May setzen auf Nachverhandlungen des Brexit-Deals in letzter Minute. Im übrigen Europa beißen sie damit auf Granit.

Brexit-Hardliner wollen über Irland-Frage neu verhandeln

Brexit
Interview

"Briten gehirngewaschen"

Ein deutscher Brexit-Flüchtling über Chaos und Hass in dem Land, das lange seine Heimat war

Von Luisa Schwebel
Die britische Premierministerin hat die Abstimmung über den Brexit vertagt – Demonstranten nehmen das Gezerre mit einer Skulptur aufs Korn

Abschiedspläne Großbritanniens

Von Grönland, Ignoranz und Johnson, Boris: der Brexit von A bis Z

Von Michael Streck
Brexit: Trauriger Mann

EU-Austritt

"Es tut mir so leid": Pro-Brexit-Wähler bricht während Radiosendung in Tränen aus

NEON Logo
Theresa May im Unterhaus

Brexit-Deal

Raunen. Rücktritte. Regierungkrise - der Tag, an dem in Westminster das Kabinett zerbröselte

Von Michael Streck
Brexit: Großbritanniens Ministerpräsidentin Theresa May

Kabinett billigt Brexit-Pläne

May überzeugt Kabinett von Brexit-Plänen – doch die Herkules-Aufgabe liegt noch vor ihr

Von Michael Streck
Theresa May

Gegenwind für May vor Kabinettssitzung zu Brexit-Entwurf

Verkehrsstaatssekretär Jo Johnson ist zurückgetreten

Britischer Verkehrsstaatssekretär Jo Johnson tritt wegen Brexit-Kurs zurück

Der britische Ex-Außenminister Boris Johnson

Johnson attackiert Mays Brexit-Plan in Parteitagsrede

Außenminister Jeremy Hunt

Britischer Brexit-Minister warnt EU vor überzogenen Forderungen

Menschen demonstrieren in Birmingham gegen den Brexit

Konservative streiten bei Parteitag in Birmingham über Brexit-Kurs

Großbritanniens Ex-Außenminister Boris Johnson

Boris Johnson stellt eigenen Brexit-Plan vor

Theresa May

Britische Regierungschefin May "irritiert" über Nachfolgespekulationen

Boris Johnson, ehemaliger Außenminister von Großbritannien

M. Streck: Last Call

Boris Johnson, der ewige Schwerenöter, rüstet sich für den Einzug in 10 Downing Street

Von Michael Streck
Ex-Außenminister Boris Johnson

Ex-Außenminister Johnson warnt vor "Sieg" der EU in den Brexit-Verhandlungen

Theresa May

May besteht auf Plan einer Freihandelszone mit der EU nach dem Brexit

Großbritanniens Außenminister Jeremy Hunt in Washington

Britischer Außenminister fordert von der EU neue Sanktionen gegen Russland

Rowan Atkinson Boris Johnson

"Sehen aus wie Briefkästen"

Nach Shitstorm und Parteizoff: Rowan Atkinson verteidigt Boris Johnsons Burka-Witz

Ein Retter geht an einem bei Überschwemmungen in Saint-Julien-de-Peyrolas zerstörten Wohnwagen vorbei
+++ Ticker +++

News des Tages

Ferienlager in Frankreich überschwemmt - Deutscher Betreuer vermisst

Johnson im Unterhaus

Mays Brexit-Pläne von allen Seiten unter Beschuss

Britische Premierministerin Theresa May

Brexit-Kampagne muss Geldstrafe wegen Verstößen gegen Finanzbestimmungen zahlen

Auf dem Landsitz Chequers geben US-Präsident Donald Trump und die britische Premierministerin Theresa May eine gemeinsame Pressekonferenz

Auf Staatsbesuch

Patsch. Patsch. Patsch. Grobklotz Trump fegt mit Zuckerbrot und Peitsche über die Insel

Von Michael Streck
Donald Trump

Horst von Buttlar: Der Capitalist

Die dunkle Bedrohung: Trump ist der neue Todesstern

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.